Nalke

4 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 11 Jahre 15 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 02.03.2010
Beiträge: 3

So, nun hat es mich auch erwischt - mich mal mit meinem Familiennamen zu beschäftigen :) Also: ich habe überhaupt keine Ahnung wo man ansetzen könnte. Bisher habe ich herausbekommen, dass der Name doch relativ selten ist. Laut meinen Recherchen gibt es in D gerade eine Handvoll, konkret im Kreis Freiberg. Meine Vorfahren väterlicherseits (zumindest bis zum Urgroßvater) stammen allesamt aus Bilin (heute Bilina, Tschechische Republik), nicht weit von der Grenze zu Sachsen entfernt. Ob mir hier jemand auf die Sprünge helfen kann?

Vielen Dank und viele Grüße!

User offline. Last seen 7 Jahre 40 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Familysearch weist Eintraege ven NALKE in England auf:
1. William NALKE - 1881 British Census / Middlesex
Lodger (Head) Gender: Male Birth: <1827> London St Lukes , London, Middlesex, England

2. Matilda NALKE - 1881 British Census / Middlesex
Wife Gender: Female Birth: <1834> London St James , London, Middlesex, England

3. Charlotte NALKE - 1881 British Census / Middlesex
Daur Gender: Female Birth: <1863> London St Lukes , London, Middlesex, England

Die Endung -KE sieht aber dennoch nicht englisch aus. Da dein Name so selten ist, vermute ich, dass er sich stark veraendert haben muss. Wie die urspruengliche Form aussah (z. B. Nagelke), kannst du nur selbst durch Ahnenforschung herausfinden. Erst dann wird man auch dessen Bedeutung erkennen koennen.

MfG

User offline. Last seen 11 Jahre 15 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 02.03.2010
Beiträge: 3

Hallo,

@diogenes:

Erstmal vielen Dank für Deine Antworten. Ja, auf diversen Webseiten habe ich auch schon recherchiert, auch familysearch.org. Auf anderen Seiten (wo genau habe ich grade nicht parat) habe ich meinen Nachnamen in den USA gefunden. Hier handelte es sich im Großen und Ganzen um Listen deutscher Auswanderer.

Aber auf was kann die Silbe -KE deuten?

BTW der Tip mit der Ahnenforschung war gut, da werden sich mit Sicherheit Erkenntnisse ergeben.. Schaun wir mal.

Viele Grüße!

User offline. Last seen 7 Jahre 40 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Dass Namen in den USA auf Auswanderer zurueckgehen, ist logisch (mit Ausname der "Native Americans" [Indianer]. Daher spielen Vorkommnisse dort fuer die Namenforschung gar keine Rolle.

Das dt. Suffix -ke ist eine Verkleinerungsform, die sich bei vielen dt. Namen findet.

MfG

User offline. Last seen 11 Jahre 15 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 02.03.2010
Beiträge: 3

Na da hätte ich auch drauf kommen können :lol:

Danke und viele Grüße!