Sabrautzki

10 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 13 Jahre 32 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 26.04.2007
Beiträge: 5

Hallo

versuche gerade etwas Ahnenforschung in unserer Familie zu betreiben. Die väterliche Seite ist sehr klar, aber die mütterliche Seite aufgrund des "Flüchtlingsverhaltens" im 2. Weltkrieg ist undurchsichtig. Meine Großmutter ist eine geborene Sabrautzki und kommt aus Bruchlage (Region um Königsberg, Gumbinnen - Ostpreußen). Ihre beiden anderen Geschwister sind woanders geboren, da die Familie von Hof zu Hof gezogen ist.
Kann mir irgendjemand was zu der Bedeutung sagen?

Mit freundlichem Gruß
Fylgja

User offline. Last seen 7 Jahre 36 Wochen ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

Hallo!

Henriette SABRAUTZKI
Birth: About 1850 Tilsit,Niederung, , Ostpreussen, Preussen
Christening:
Marriage: About 1875 Tilsit,Niederung, , Ostpreussen, Preussen
Death:
Burial:

Zwei Einträge "Sabratzki":

1. CATHARINA SABRATZKI - International Genealogical Index / GE
Gender: Female Marriage: 08 JAN 1801 Evangelisch, Ernstweiler, Pfalz, Bayern

2. Maria Catharina Sabratzki - International Genealogical Index / GE
Gender: Female Christening: 03 JUN 1783 Zweibruchen, , , Bayern

Vielleicht gibt es da eine Verbindung?

Sabrautzki finde ich zusätzlich mit "y" geschrieben.

http://www.ortsfamilienbuecher.de/namelist.php?nachname=SABRAUTZKY&ofb=memelland&modus=&lang=de

Gruß
Dinomaus28 :roll:

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
im Memelland gibt es Sabrauskis und Sabrautzky.
Wenn Vanagas "Wurzel nicht sicher" schreibt, dann lässt das meist auf einen kurischen Namen schließen. Dazu nehrungs-kurisch "saprecet" = Heiratsvermittler.
Als in Ostpreußen Familiennamen üblich wurden, kam praktisch keine Ehe ohne Heiratsvermittler zustande.

Vgl. dazu litauisch "saprotavimas" = Erörterung, Erwägung, Verstandestätigkeit.

Beate

User offline. Last seen 13 Jahre 32 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 26.04.2007
Beiträge: 5

Hallo

vielen Dank ihr beiden für die Antworten. :D
Hm aus Tilsit, könnten eventuell Verwandte von meinem Urgroßvater sein. Ist natürlich nur Spekulation.
Mich würde eben interessieren, ob wir mehr aus Richtung Norden (Litauen, Lettland) oder Osten kommen. Meine Urgroßmutter hieß Schatulat. Schaue ich in der Genealogie finde ich nur Schattelet oder aber auch Schattulat (diese Leute kommen alles aus der Nähe von Tilsit).

User offline. Last seen 13 Jahre 32 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 26.04.2007
Beiträge: 5

oops doppelpost

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
Bruchlage hieß vor 1938 Endruhnen und lag nicht um Königsberg-Gumbinnen sondern im Kreis Pillkallen (Schloßberg). Das Dorf existiert nicht mehr.

Bei Sabrautzki gehe ich mal von einer kurischen Herkunft aus. Das ist die Kurische Nehrung von Cranz bis Memel und die Ostseeküste von Memel über Palanga bis hoch nach Lettland.

Bei Schatulat gehe ich von einer litauischen Herkunft aus. Entweder ein Herkunftsname vom Ort Šates in West-Szemaiten nördlich von Notenai. Das ist die Region, die an das kurische Gebiet grenzt.
Möglich wäre auch ein Hinweis auf einen Fischer, denn litauisch "šatilijos" beschreiben die Bretter, die in einem Kahn liegen, um das darin stehende Wasser zu überdecken.

Vielleicht schaust du mal hier nach:
http://www.ortsfamilienbuecher.de/memelland/

Guck auch mal nach Schatlatis, denn der kommt bei Kenkel im Amt Gaudischkehmen Kreis Insterburg-Gumbinnen vor.

Beate

User offline. Last seen 8 Jahre 16 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 24.06.2006
Beiträge: 101

andere Möglichkeiten:
SCHATULAT abgeleitet von SCHATAS = "Schotte", Hausierer.
SABRAUTZKI vielleicht eigentlich SABROWSKI, demnach eher polnisch und teilweise lituanisert: die polnischen -OWski Endungen werden zu -AUskas im Litauischen.

Lutz Szemkus

User offline. Last seen 13 Jahre 32 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 26.04.2007
Beiträge: 5

hm das gestaltet sich wirklich schwierig :oops: :lol:

Vielleicht habe ich meine Großmutter da falsch verstanden wegen Bruchlage und der Lage des Dorfes, sie ist übrigens 1938 geboren, also genau dann als es wohl umbenannt worden ist. Ich hatte in Erinnerung das sie was von Königsberg und Tilsit gesagt hat. Ihr beiden Geschwister sind, wie soll ich sagen, beide weiter nördlich geboren, daher dachte ich auch, dass die Eltern vielleicht auch eher aus dem Norden heruntergezogen sind. Daher scheint der litauische Ursprung naheliegender.

User offline. Last seen 8 Jahre 16 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 24.06.2006
Beiträge: 101

"Vielleicht habe ich meine Großmutter da falsch verstanden wegen Bruchlage und der Lage des Dorfes"
"Raum Gumbinnen" als Orientierung für den Ort Bruchlage ist schon stimmig, der Kreis Pillkallen ist im Regierungsbezirk Gumbinnen. Die Zuwanderung in diesen Raum ist sowohl aus dem Norden als auch aus dem Osten litauisch.
Lutz Szemkus

User offline. Last seen 13 Jahre 32 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 26.04.2007
Beiträge: 5

Ah ok. Danke schön. Irgendwie verlassen mich da meine geographischen Kenntnisse total. :(

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
stöber doch einfach mal im Ostpreussenforum herum. Da findest du auch Landkarten:
http://www.ostpreussenforum.de/default.htm

Beate