Tusch(e)l/

1 Antwort [Letzter Beitrag]
mt1
User offline. Last seen 13 Jahre 50 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 11.04.2006
Beiträge: 1

Liebe Forumsmitglieder,
ich bin auf der Suche nach unseren Vorfahren und nach der Bedeutung unseres Familiennamens. Auf direktem quellenkritischen Weg bin ich zur Erkenntnis gelangt, dass unsere Familie offensichtlich über Böhmen (Mähren?) von Bayern ins heutige Österreich gelangt ist. Bei meinen Recherchen bin ich auch auf den „Ritter Tuschl von Söldenau“ gestoßen und habe weiter entdeckt, dass eine signifikante Häufung des Namens „Tuschl“ im baierischen/niederbaierischen Raum auftritt. Die Divergenz von „Tuschl“ und „Tuschel“ könnte wohl durch Entfall des „e“ im Süddeutschen, Verschreibungen, „Willkür“ von Kanzlisten etc. entstanden sein – die Variante „Tuschel“ ist sowohl in Deutschland als auch in Österreich in einer relevanten Minderzahl!
In der Literatur bin ich zwar bibliographisch auf folgende Stellen gestoßen, konnte aber bis jetzt noch keiner „physikalisch“ habhaft werden:

Karl WILD, Das Testament des Heinrich Tuschl von Söldenau, in: Ostbairische Grenzmarken 3, 1959, S. 39-79
Karl WILD, Stammbaum der Tuschl, in: Das Testament des
Heinrich Tuschl von Söldenau. Ostbairische Grenzmarken Band 3, 1959
Karl WILD, Werden und Wandel der Tuschl-Sage, in: Ostbairische Grenzmarken 4, 1960, S. 170-182
Franz Seraph SCHARRER, Heinrich Tuschl von Söldenau und sein Testament. Die Tuschl'schen Familienwappen und das angebliche "allain" in Heinrichs Schild, in: VHVNdb (=Verhandlungen des Historischen Vereins für Niederbayern) 36, 1900, S. 29-44

Mich würde vor allem interessieren, was der Name „Tuschl“ im 14. Jh. bedeutet haben könnte (Ritter Heinrich nennt sich in seinem Testament selbst „Ich, Heinrich der Tuschl …) – ich bin weder im „Mittelhochdeutschen Handwörterbuch“ von Matthias Lexer noch im „Mittelhochdeutschen Wörterbuch“ von Georg Friedrich, Wilhelm Müller und Friedrich Zarncke oder im „Deutschen Wörterbuch“ von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm sinnvoll fündig geworden – und ob jemand etwas über dieses „Tuschel´sche Familienwappen“ weiß.

Vielen Dank und Grüße aus Wien
Manfred Tuschel

User offline. Last seen 32 Wochen 6 Tage ago. Offline
hoch qualifiziert
Beigetreten: 12.03.2006
Beiträge: 594

Wenn ich nach der Schreibweise Duschl suche, eröffnen sich einige Möglichkeiten für einen bayrisch- österreichischen Familiennamen: 1. Übername zu bair. tuschen = "klopfen, poltern" für einen lauten Menschen. 2. Wohnstättenname oder Herkunftsname zu den zahlreichen bairischen Hof- oder Ortsnamen, die mit "Duschl" beginnen. Eine Quelle verweist auf bair. dosch(en), duschen = "Busch, buschiger Zweig". Das -l-Suffix ist eine oberdeutsche kosende Verniedlichung.