Zemella

10 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 6 Jahre 8 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 20.06.2005
Beiträge: 61

Hallo,
ich bin immer noch auf der Suche nach dem Ursprung/der Herkunft des
Namens Zemella.
Bei meinen Internetsuchen habe ich einen Dr. Zemelius gefunden:

Jan Zemelka (Dr. Zemelius), der Herkunft nach aus einer bürgerlichen Familie der Zemelek stammender, krakauer Medikus aus Konin, der es bis ins Amt des Hofarztes schaffte, war ein vielseitig in Krakau und Padwie (Padua/Italien) gebildete Doktor der Philosophie und Medizin. Er wurde etwa Mitte des 16. Jahrhunderts in Kurów, einem zu Konin gehörenden Dorf, geboren.
Er war Bürgermeister von Konin und Kalisz. 1602 stiftete er an der Krakauer Universität den Lehrstuhl für ärztliche Botanik und Anatomie der Krakauer Universität, den ältesten Lehrstuhl Polens. Wie wir wissen, war Anatomie damals verboten.
In Konin baute Zemelka am Marktplatz ein gemauertes Gebäude, das er 1600 den Koniner Priestern übereignete und stiftete eine Renaissance-Kapelle an der gotischen Pfarrkirche, welche zu seiner letzten Ruhestätte wurde.
Zemelka war ein wohlhabender Mann und ein großer Gönner Konins. Im Grunde hätte er die Königsstadt mitsamt der Umgebung kaufen können. Es ist interessant, dass er fast seinen ganzen Reichtum der Stadt überschrieb, nachdem er einsah, dass es in seiner Familie niemanden gibt, der würdig war, ihn zu beerben.

Zemelka wird auch mit dem polnischen Buchstaben " ł " (schräg durchgestrichenes l) geschrieben.

Wer weiß etwas/kann etwas über Zemella, Zemelka, Zemełka, Zemelek sagen? Zemelius wird sicher die latainisierte Form von Zemelka sein.

Udo Zemella

User offline. Last seen 7 Jahre 19 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

ZEMELLA ist ein polnischer Name und leitet sich von zemla = Semmel, Brötchen ab, das wiederum aus dem Verb zemlec = zu Mehl mahlen entstanden ist. Daher ist die erste Silbe des Namens zu betonen, also semmela gesprochen. Die Schreibweise -ll- ist die eingedeutschte Variante - im Polnischen gibt es keine Doppelbuchstaben.
ZEMELLA kommt ca. 10mal in Polen vor (Jelena Gora/Hirschberg). Weitere Varianten sind:
ZEMLA ca. 100mal
ZEMLAK ca. 300mal
ZEMELA ca. 100mal
ZEMELKA ca. 50mal

User offline. Last seen 6 Jahre 8 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 20.06.2005
Beiträge: 61

Hallo Diogenes,
wo hast du die Informationen über die Namen her?

User offline. Last seen 7 Jahre 19 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Aus einem Register, das 94% aller Personennamen in Polen (1990) enthält.
www.herby.com.pl/herby/indexslo.html

User offline. Last seen 6 Jahre 8 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 20.06.2005
Beiträge: 61

Hallo,
Ich werte z. Zt. ein Taufbuch der Kirchengemeinde Pawonkau/Oberschlesien aus. Die Schreibweise des Namens Zemella war dort um 1736 noch

Zymelka

(über dem "y" waren zudem zwei Punkte, das "l" schräg durchgestrichen).
Danach wurde aus dem "y" ein "e", also Zemelka, Das "l" mit dem schrägen Strich blieb noch bestehen. Um 1800 wurde das "k" weggelassen und das "l" ohne schrägem Strich geschrieben, also Zemela.
Erstmalig 1840 wurde der Name Zemella geschrieben.

Ich vermute nun, dass Zymelka eine polnische Schreibweise war und ab Zemela "eingedeutscht" wurde.

Welche Bedeutung kann Zymelka gehabt haben??

Udo

Anmerkung:
Ich habe versucht, den Buchstaben "l" mit schrägem Strich darzustellen, aber er wird in ein "ß" umgewandelt!

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo Udo,
ich habe das ins polnische online-Wörterbuch eingegeben. Leider ohne Erfolg. Da im baltischen Raum y als lang gesprochenes i geschrieben wird, habe ich mal nach "zim" gesucht und nehme "-elka" als Diminutiv an. Das schreibt Fred Hoffmann:

I'm afraid Zima is one of those names that's too general to offer much help with research -- it comes from the Polish word zima, "winter," and the basic root zim- means "cold." As of 1990 there were 1,237 Polish citizens named Zima; they were scattered all over the country, but there were particularly large numbers living in the provinces of Krosno (191) and Tarnow (278), which are both in southeastern Poland. So that's where the area is most common, although, as I said, you can find Zima's living just about anywhere in Poland.

Quelle: http://www.polishroots.com/surnames/surnames_22.htm#ZIMA

Im Prußischen bedeutet "semo, sema, zeima, zame, zeme" ebenfalls Winter. Vielleicht beschreibt der Name auch einfach nur jemanden, der im Winter geboren wurde.

Beate

User offline. Last seen 7 Jahre 19 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Zymelka ist eine Variante von Zymulka (beide mit L-Schrägstrich) und eine Dialektform von zemla.

Im "SLOWNIK GWAR POLSKICH" (Poln. Dialektwörterbuch) von Jan Karlowicz, S. 427 findet man:
Zymulka = "bulka, przysmak" (beide mit L-Schrägstrich)

bulka = Semmel. Brötchen
przysmak = Leckerbissen

.

User offline. Last seen 6 Jahre 8 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 20.06.2005
Beiträge: 61

Hallo Diogenes,
wie lautet die Übersetzung von zemla?

Udo

User offline. Last seen 7 Jahre 19 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Hallo Herr Zemella,
Das steht bereits in meiner ersten Antwort.

Mir fällt auf, dass Sie sich noch nie für eine Auskunft, die Sie hier erhalten haben, mit irgendeinem Wort bedankt haben. Immerhin werden Ihre Fragen hier schnell und kostenlos beantwortet. Andernorts müssen Sie für solche Auskünfte 80 Euro zahlen und bis zu 12 Monate warten.
Das trifft aber nicht nur auf Sie zu.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen aber trotzdem gern zur Verfügung.

MfG

User offline. Last seen 6 Jahre 8 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 20.06.2005
Beiträge: 61

Hallo Diogenes,
ich möchte mich in aller Form dafür entschuldigen, dass ich noch nie einen Dank für die vielen und interessanten Antworten ausgesprochen habe. Ich möchte dies nun nachholen und hoffe, dass Sie meine Entschuldigung annehmen.

Mit freundlichem Gruß

Udo Zemella

User offline. Last seen 7 Jahre 19 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Eine Entschuldigung wäre gar nicht nötig gewesen. Es hätte gereicht, sich am Ende zu bedanken oder, wie die meisten, gleich im voraus.

Übrigens bezog ich mich nicht nur auf diesen Gesprächsfaden, sondern auch auf all die anderen in diesem und anderen Foren, in denen Sie schon Fragen gestellt hatten und sich noch nie für die Anworten bedankt hatten.

MfG