Damböck - Dambeck

11 Antworten [Letzter Beitrag]
Gast

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich suche schon lange nach einer Bedeutung des Familiennamens und eine mögliche Verbindung von Damböck und Dambeck.

Für jede Hilfe wäre ich sehr dankbar!

Lg

Maurice

Ana
User offline. Last seen 10 Jahre 44 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 24.04.2006
Beiträge: 219

Hallo,

Dam =Kurzform von Damian oder Adam

-böck

-beck = ältere Ableitung für Bewohner von Ortsnamen auf -bach

Ana

Gast

Danke erstmal für die Nachhricht. Diese Deutung habe ich noch nicht gehört :) Aber ein Namensforscher (so habe ich gehört) hat erzählt, dass der Name Damböck nicht kein normaler -böck Name wie jeder andere ist, sondern eine Zusammensetzung aus Damp und oeck, was soviel heisst wie Dampf-AUge (für einen Leuchtturmwärter). Der Name sol wohl slawischen Ursprungs sein. Aber was ich mich frage ist, warum der Name dann fast nur in NIederbayern auftritt. Wäre es möglich das die Namen Damböck und Dambeck den gleichen Usprung haben? Das würde erklären warum die Familien im Süden und im Norden zwei leicht Unterschiedliche Schriftformen haben. DIe älteste mir bekannte Schreibweise des Namens Damböck ist auch "Danpökh".

Lg und danke nochmal

Gast

Danpökh

Dan = Wald

-pöckh = niederd. Berufsübername für pek,pik,bech, pech "Pech" im
Mittelalter wurde .........

Wird Pech nicht auf natürliche Weise aus dem Wald ...............

User offline. Last seen 2 Jahre 12 Wochen ago. Offline
Moderator
Beigetreten: 06.12.2004
Beiträge: 743

Hallo,

ich bin mir relativ sicher, dass es sich bei beiden Namen bei den Elemeten "-beck" und "-böck" um unser Wort Bach handelt.

Beck ist dabei v.a. die niederdeutsche Form, Böck ist typisch bairisch! Um das mal an der Verbreitung der Namen zu überprüfen hilft Geogen. Das zeigt:
204 Dambeck v.a. in Nordost-, versprengt auch in Süddeutschland.
160 Damböck fast nur in Südostbayern.

Um sicherzugehen, habe ich nochmal nach Dambach gesucht: gibt es auch, fast 400 Mal, v.a. BW und Rheinland. Das untermauert nochmals, dass es wirklich um einen Bach geht, wobei unklar ist, was genau Dam- dabei bedeutet, vielleicht ja tatsächlich Damm.

Sie können durchaus davon ausgehen, dass es mehrere Bäche mit solchen Namen gegeben haben kann und keineswegs ein einziger Bach namengebend für alle Namenträger gewesen sein muss.

mfg

Gast

Vielleicht poln. bezw. slaw. Dabek->Dombek->eingedt. Dambeck = kl. Eiche

Gast

Vielen Dank für die Antworten!

Ich habe aber schon einmal eine andere Deutung gehört:

Damp - Dampf

öck/oeck - Auge

--> für den Leuchtturmwärter, jmd. der durch Nebel/Dampf sieht.

Nur mal so :-)

Gast

Lui wrote:Danpökh

Dan = Wald

-pöckh = niederd. Berufsübername für pek,pik,bech, pech "Pech" im
Mittelalter wurde .........

Wird Pech nicht auf natürliche Weise aus dem Wald ...............

Nur mal so ne Frage...Woher haben sie denn die alte Schreibweise des Namens Damböck? Der älteste Vorfahr den ich bisher ausfindig machen konnte trägt diese Namensschreibweise. Aus Niederbayern. Allerdings sei der Nam Damböck nicht unbedingt aus NIederbayern/Bayern, da laut Namenstradition Dambacher zutreffender wäre.
Der Name Damböck soll seinen Ursprung im Norden bzw. Nordosten haben. Aber eine endgültige Deutung wird es wohl nie geben leider :)

Mfg

User offline. Last seen 14 Jahre 13 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 19.04.2006
Beiträge: 126

Hallo,

zur Deutung der Namen dürfte inzwischen alles gesagt worden sein.
Nun noch einen Hinweis zu Dambeck:

Es gibt mehrere Ortnamen:
1. Gemeinde Dambeck,Amt Grabow im Landkreis Ludwigslust in Mecklenburg-Vorpommern .
2. Ortsteil der Gemeinde Kratzenburg, Landkreis Mecklenburg-Strelith in Mecklenburg-Vorpommern.
3. Ortsteil der Kreisstadt Salzwedel, (Sachsen-Anhalt9.
4. Ortsteil der Gemeinde Bobitz im Landkreis Nordwestmecklenbur in Mecklenburg-Vorpommern.
Daher kann jedenfalls der Name Dambeck auch ein Herkunftname sein.
Ein Ort namens Damböck gibt es nach meiner Recherche nicht.
Gruß
Nordmann

User offline. Last seen 11 Jahre 5 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 09.07.2009
Beiträge: 1

Alle haben unrecht, die versuchen, aus den Namen DAMBÖCK oder DAMBECK eine grunddeutsche Bedeutung herauszudestillieren. "Dąbek" (sprich: "Dombek") ist polnisch und heißt kleine Eiche, Eichlein. Das wär 's gewesen.

Der Ursprung ist klar: Damböck / Dambeck ist die deutsche Lautschrift des polnischen Namens Dąbek (sprich etwa 'dombek'). Die authentischste deutsche Schreibung scheint deshalb "Dambeck" oder "Dambäck" zu sein, das dann teilweise zu Damböck wurde, indem die Vokale als zu satrk dialektgefärbt interpretiert wurden. Polnisch "dąb" bedeutet "Eiche" (im Tschechischen und Slowakischen: "dub"), "-ek" ist eine sehr produktive gemeinslawische Verkleinerungsendung. "Dąbek" heißt also "kleine Eiche". Damit erklärt sich nebenbei auch gleich der Name "Dubček "als slowakisch für "ganz kleine Eiche".

User offline. Last seen 10 Jahre 52 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 17.08.2009
Beiträge: 1

Hallo,

diese Deutung höre ich nicht zum ersten Mal und trifft vielleicht auf Dambeck zu, jedoch nicht auf meinen...

Nach dem Germanisten Adolf Bach habe ich mittlerweile herausgefunden, dass es sich bei meinem Familiennamen nicht um eine "Übersetzung" zur "kleinen Eiche" handelt. Diese Deutung war schnell verworfen, denn bei meinem Familiennamen handelt es sich vielmehr um einen Familiennamen auf –beke, wie er im 13. Jahrhundert etwa im Namen des Winsbeken, eines bayerischen Ritters aus dem Geschlechte von Winsbach, entgegentrat. Heute endigen diese Nachnamen auf –beck, -peck, -böck und -pöckh: Laimböck, Seeböck oder auch Damböck usw. Zu den älteren bayerisch-österreichischen Namensformen auf -er, die dem gotischen -bakja entsprechen und mit ö geschrieben werden, so auch Damböck, sei bemerkt, dass schon seit dem ersten Drittel des 14. Jahrhunderts ö zur Bezeichnung des geschlossenen Umlautes von a verwendet wird. Ernst Schwarz erklärte einen Nußböck zutreffend als "Siedler am Nußbach". Tatsächlich gibt es im Landkreis Rottal-Inn einen Ort Namens Dambach, welcher abgeleitet aus der alten Bezeichnung „Thannbach“, was auf die waldreiche Umgebung des Ortes zurückzuführen ist, genau im Streuungsgebiet der ältesten belegbaren Vorfahren meiner Familie Damböck liegt. Diese Angabe passt nicht nur mit der Streuung des Nachnamen eindeutig zusammen, sondern wird auch durch die Tatsache unterstützt, dass beim Beerdigungseintrag des Mathias Danpeck (b 24.05.1778 in Pörndorf) der Familienname Thannböckh verzeichnet ist. Anzufügen ist, dass wohl auch die Benennung der Person nach dem Bach selbst, nicht nach dem Ort, denkbar ist. Im Nachnamen Damböck ist also als Wohnstättenname oder Herkunftsname, bezogen auf einen Gewässernamen, einer Person vom Dambach oder aus Dambach zu sehen.

Vielen Dank trotzdem für die Erklärung des Namens Dambeck, hatte ich in dieser Tiefe noch nicht gesehen.

Lg