13 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 12 Jahre 39 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 04.06.2008
Beiträge: 4

Guten Abend,
zunächst, die Persondaten die meinerseitsbisherworden sind, waren bisher frei im Internet zu finden. Manchmal war lediglich ein Hinweis auf die nichtkommerzielle Nutzung. Und so habe ich weiterrecherchiert und wenngleich ich meine eigene Ahnenreihe (noch) nicht weiter zurückverfolgen kann, so habe ich doch erstaunlicherweise weitere Ellwitzens gefunden.
(Voraussichtlich) ein letztes Mal will ich einleitend auf die Elchvariante zurückkommen. In den historischen Adressbüchern fand ich eine „Hirschart“ mit Namen Elwitz: ein Rentier. Ich hoffe, dieser Scherz sei mir vierziehen. Aber wie es der Zufall will, lebte unter der identischen Adresse in Allenstein (Ostpreußen) zur selben Zeit 1899 eine Wilhelmine Elwitz, diese hatte den Stand einer Hegemeisterwitwe. Wer weiß, vielleicht wurden die Elche in einer der ostpreußischen Schonungen gehegt. Selbstverständlich taugt dieser Zusammenhang nicht für die Klärung des Familiennamens.

Vielleicht sind auch deren Vorfahren in Ostpreußen eingewandert, z. B. aufgrund der sog. „großen Pest von 1709“. Im Internet finden sich zumindest keine früheren El(l)witz. Und da ich keinen Zugriff auf die sog. Ehmer-, Quassowski- bzw. Möller-Karteien habe, kann ich auch nicht nachschauen zu welcher Zeit die darin vermerkten Namensvetter aufgeführt sind. Jedoch habe ich nunmehr als älteste Namensträgerin in der Schreibweise mit Doppel-L eine 1794 geborene Sophie mit dem Nachnamen Ellwitz gefunden, die in einem für Grevesmühlen (Mecklenburg-Schwerin) 1867 aufgestellten Zensus genannt wird, sodass bereits zu diesem Zeitpunkt Ellwitz und Elwitz auch örtlich (in Mecklenburg) nebeneinander exestiert zu haben scheinen. Nordlich von Grevesmühlen gibt es auch die Orte Groß und Klein Schwansee – vielleicht liegt dort ein Zusammenhang zur Schwan-Deutung (wieder mal eine viel zu früh hergeleitete Vermutung). Dann wäre der Name aber nicht mehr slawischen Ursprungs, oder? Aber wie erklärt sich dann die Endung –witz?

Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass aus einem -wis ein -witz wird. Die umgekehrte Richtung ist mir persönlich in der Kindheit und auch heute noch am Telefon untergekommen, die Leute verstehen halt das, was sie „erfahrungsgemäß“ für richtig halten und der Name Elvis ist seit einigen Jahren sicherlich bekannter als Ellwitz. Und möglicherweise war das damals ähnlich, wenn man berücksichtig, wieviele –witz(e) es in der Vergangenheit gab. Aber ich bin nicht so historisch-lingual angehaucht, um das abschließend einschätzen zu können. Aber von dem altprussischen „alwitis“ oder „alwisis“ für den Bleileser (in seiner Funktion als Sammler oder Wahrsager) ließe sich doch etwas leichter die Form Al- oder El(l)witz ableiten, oder? Aber ich nehme an, das gilt nicht, wenn meine Ahnen westpreußisch gesprochen hätten, z. B. polabisch?
Ich denke, weiter werde ich heute Abend nicht kommen.

MfG
Th. Ellwitz

User offline. Last seen 8 Jahre 35 Wochen ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

Quote:Ich hoffe, dieser Scherz sei mir vierziehen.

Scherz - wieso Scherz, wäre doch sicher eine Möglichkeit.

Tja - Du siehst alles hin und her hilft nichts, wenn man die Familiengeschichte nicht genauer kennt, da läßt sich gerade bei diesem Namen wohl viel spekulieren.

Finde einmal mehr heraus und berichte uns davon (wir sind alle daran interessiert, gerade bei den noch nicht tausendfach erläuterten FN)

Erst mal viel Glück!

Bis dann

Dinomaus28 :roll:

User offline. Last seen 13 Jahre 20 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 15.07.2008
Beiträge: 1

hi,
bin ebenfalls auf der suche ;-)

vor allem, da der namen in deutschland (nicht nur hier) relativ selten ist.

@Ellwitz
du kannst mich gern über ICQ anschreiben,
dann können wir uns mal austauschen.
habe gerade zwei wochen urlaub und
bin an diesem thema sehr interessiert.

gruß,
n.ellwitz