Familienname Meschgang

5 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 12 Jahre 37 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 11.01.2008
Beiträge: 3

Hallo,
was bedeutet der Nachname Meschgang und wo könnte der Ursprung liegen?
Das einzige was ich bei meiner Suche bisher fand, war das der Name hauptsächlich im Bereich Bautzen vorkommt.
Für jede Idee oder Hilfe wäre ich dankbar.
Viele Grüße

User offline. Last seen 1 Tag 1 Stunde ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4586

Michi1111 wrote:Hallo,
was bedeutet der Nachname Meschgang und wo könnte der Ursprung liegen?
Das einzige was ich bei meiner Suche bisher fand, war das der Name hauptsächlich im Bereich Bautzen vorkommt.
Für jede Idee oder Hilfe wäre ich dankbar.
Viele Grüße

Hallo,

Mesch-Gang: verschieden Aussagen in den Bücher dazu:

Mesch zu Mösch: 1. Mösch meint fnhd. mösch= Messig, für den Messighändler und. od. Messingschmied.

2. Mösch: Berufsübername zu mda. mösch= "geringes Pelzwerk", für den Kürschner od. den Träger eines solchen Pelzes.

3. Übername zu niederd., mda. mösche=Sprerrling.

Beleg: C. Dictus (genannt Mösche) ist a. 1315 in Freiburg i. Br. bezeugt.

Bahlow führt auf, geringes Pelwerk, und Möschbach= Sumpfbach.

Gang: kann von Gangler, Gängeler, Gengler (obd.) Gengeler, genglen (mhd.) abgeleitet sein und bedeutet: umherziehender Händler. (ahd. gangan= gehen)

Die Kurzform Gang, Gango, Gange usw. zum Rufnamen Wolgang. Die Umkehrform Gangolf z.B., (von Wolfgang) war besonders in Bayern beliebt.

Auch G.W.B. verw. bei Mesch- zu mösch: (auch zu Messe, damit ist die Messe in der Kirche gemeint, dies würde ich doch eher ausschliesen)

MÖSCH, n. als name eines pelzwerks: dasz die gemeine bürger .. kein marder, oder dergleichen köstlich futter tragen, sonder sich mit ziemlicher gebührlicher tracht, auch von rauhen futtern, mit geringen möschen, füchsen, iltis, lämmern, und dergleichen, begnügen lassen sollen.

GÄNGE, adj. verb. zu gehn.

GANG, m. subst. verb. zu gehn, wie stand zu stehn (gehung, stehung sind daneben nicht aufgekommen, nur in zusammensetzung vereinzelt), goth. gaggs, altn. gangr, ags. gang, gong (geong), altfries. gong (gung), alts. gang, ahd. kanc (dat. kanke), ganc, gang GRAFF 4, 99, mhd. ganc, gen. ganges, wie noch nhd. anfangs oft im nom. acc. gank, jetzt noch in der aussprache; dann nd. nl. gang, doch auch mnd. gank, nl. bei KIL. ganck neben gangh; ferner dän. gang, schwed. gång, norw. gang und gaang, auch engl. gang,

User offline. Last seen 7 Jahre 3 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Da MESCHGANG hauptsächlich im Bereich Bautzen vorkommt, vermute ich einen sorbischen Ursprung:

obersorb. meškan = Tölpel (als Schimpfwort), Zauderer

MfG

User offline. Last seen 12 Jahre 37 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 11.01.2008
Beiträge: 3

UI,
danke für die Antworten. :D
Damit werd ich mal ein bisschen weiterforschen...
LG Michi1111

User offline. Last seen 12 Jahre 37 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 11.01.2008
Beiträge: 3

So,
folgendes fand ich heraus:
Meškank = Meschgang
Meškank ist wohl definitif Sorbischen Ursprungs.
Weiter komm ich leider wieder nicht... :cry:
Vielleicht hat jemand von euch ein par Tipps oder noch mehr Infos für mich?
Gerne würde ich mehr erfahren, mit Adressen, E-mail etc. wäre mir schon sehr geholfen.
Hier noch das älteste Dokument welches ich fand:
http://www.ralbitz-rosenthal.de/chronik/nausslitz.htm
und hier auch etwas Interressantes mit dem Namen Meschgang (Verstehe das aber nicht ganz
:cry: ):
http://www.putzka.net/printable/gen/putzka/index.html

Hoffe ihr könnt mir nochmal bisschen auf die Sprünge helfen
ganz viele liebe Grüße
Michi1111

User offline. Last seen 7 Jahre 3 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Damit ist ja die Bedeutung deines Namens geklärt. Falls dich noch interessiert, woher das Wort meškan stammt, kann man folgendes feststellen:
meškan ist dem tschech. meškat = zögern aufhalten entlehnt. Der Etymologe A. Brückner sieht eine Verbindung zu poln *mieszka (eine Koseform von mjedwjedz = Bär) und erklärt als Bedeutungsentwicklung: täppisch wie ein Bär gehen > zögern.
MfG