Feller

3 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 7 Jahre 42 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 01.04.2009
Beiträge: 18

Hallo,

hat sich schon jemand mit dem Familiennamen Feller beschäftigt? Es gibt eigentlich zwei "Nester", eins im Raum Trier-Saarburg / Luxemburg und eins in der Schweiz, mit Schwerpunkt Kanton Bern. Gibt es eine Erklärung dafür? Hat jemals einer in der Schweiz nach der Herkunft und Bedeutung des Namens geforscht?

User offline. Last seen 3 Tage 17 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 07.03.2005
Beiträge: 1922

Valerius wrote:Hallo,

hat sich schon jemand mit dem Familiennamen Feller beschäftigt? Es gibt eigentlich zwei "Nester", eins im Raum Trier-Saarburg / Luxemburg und eins in der Schweiz, mit Schwerpunkt Kanton Bern. Gibt es eine Erklärung dafür? Hat jemals einer in der Schweiz nach der Herkunft und Bedeutung des Namens geforscht?

hallo,
Feller
in D gibt es Ortsnamen Fellen, Felln, Fell bei Trier und das dürfte dann der Ausgangspunkt für diesen Herkunftsnamen sein.
Schweiz?
Gruß weste

User offline. Last seen 2 Tage 3 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4556

Valerius wrote:Hallo,

hat sich schon jemand mit dem Familiennamen Feller beschäftigt? Es gibt eigentlich zwei "Nester", eins im Raum Trier-Saarburg / Luxemburg und eins in der Schweiz, mit Schwerpunkt Kanton Bern. Gibt es eine Erklärung dafür? Hat jemals einer in der Schweiz nach der Herkunft und Bedeutung des Namens geforscht?

Hallo,

Geogen: (f. Deutschland) Es wurden 2017 Einträge gefunden und in 347 verschiedenen Landkreisen lokalisiert. Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung sind etwa 5376 Namensträger zu erwarten. Damit tritt der Name überdurchschnittlich häufig auf. Feller belegt den 1531. Platz der häufigsten Namen. (

Österreich rund 80 Einträge.

In der CH: rund 1230 Einträge.

Frankreich: 350

http://www.pagesjaunes.fr/quidonc/quiportecenom.do;jsessionid=014680F5DB51DD14A5AB0B5BF59D3E34.yas41g

Feller, auch Fellner, Fellmann, Veller, Vellemann usw.

Martin Feller 1489 Reutl.. G. Velder 1308 Stuttg.

Feller: Erste Erwähnung in (Katon) Nidwalden 1520: Joachim Feller sowie Konrad und Nikolaus Feller erscheinen als Wohltäter der Kaplaneistiftung (Kaplaneirodel St. Heinrich von 1520, PA Beckenried).....................

http://www.nw.ch/de/portrait/portraitwappen/familienwappen/welcome.php?action=showinfo&info_id=304

Die Tiroler Einwanderergruppe:

http://www.gen-saarpfalz.de/ruffing.html

Ergänzend zu Westes Antwort:

Auch ON wie Fellern, Fellen, Felda.

Berufsnamen zu mhd. vèl= "Haut, Fell". Für den Fellhändler (od. Kürschner, der Fell bearbeitet)

Der CH ON Falera (rätoroma.)= z.Dt. Fellers. (Polit. Gem. GR, Kreis Ilanz, Bez. Surselva. Terrassendorf am linken Vorderrhein auf 1218 MüM. Der Name: 765 Falariae.

Auch Ableitung von Felder.

Feller-Feldner= Wohnstättennamen; Ableitung von Feld.

Fell ist auch eine Kf. des Rufnamen Valentinus

"Meiner Meinung"nach (Bücher) keine "Kf." zum Fam. Nam. Gfeller! (dieser= zu/von mhd. gevelle)

("Nb." erwähnt: CH- Mundart/Dialekt "fäll-" (auch) = fällen (Bäume)

Für Ostfalen gillt noch dazu: Da leitet sich der Name (auch) von mnd. viller= Schinder, Abdecker ab.

Mhd. velle(mann)= Schinder, Fallmeister, Abdecker.

Abdecker: auch Abstreifer, Feldmeister, Filler, Freiknecht, Füller, Kafiller, Kaltschlächter, Racker, Schinder oder Wasenmeister bezeichnet.

Kopie: Abdecker: auch Wasenmeister, Fallmeister, Schinder (Schinderhannes), Kleeken, Mausgewitz, Kaviller, Kafiller, Racker oder Kleemeister genannt, waren in einer Abdeckerei für die Tierkörperverwertung zuständig. Die Bauern waren verpflichtet, sämtliche Tierkadaver an den Abdecker zu übergeben. Diese verwerteten die Reste und vergruben oder verbrannten, was nicht mehr verwertet werden konnte. (Wiki)

Zu Schinder kann man im Lexikon nachlesen:

Die Begriffe Schinder, Schinderkarren, oder Schindersknecht standen ursprünglich mit der Abdeckerei in Zusammenhang, wurden später jedoch auch auf das als ebenso unehrlich eingestufte Henkersgewerbe bezogen, waren doch Henkersknechte und selbst Scharfrichter häufig auch Betreiber des Schindangers.

Auf Leute, die verendete Tiere eigenhändig vergruben, ging die Anruchtigkeit des Abdeckers über. Dieser durfte sie öffentlich verrufen, indem er das Schindermesser in ihre Türe rammte. Erst nach Erlegung eines Bussgelds wurde der Schimpf zurückgenommen.

User offline. Last seen 7 Jahre 42 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 01.04.2009
Beiträge: 18

Hallo,

ich danke für die vielen interessanten Hinweise betr. Bedeutung und Herkunft des Namens. Mein eigentliches Problem sind die 2 "Nester", wie ich es nenne, d.h. die relative Namendichte in Luxemburg und der Schweiz.
Ich fand in der Schweiz 160 Einträge. Die Hälfte der Schweizer Einträge (600) findet man im Kanton Bern.