Kaupert

4 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 11 Jahre 49 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 15.01.2007
Beiträge: 3

Hallo!

Ich bin auf der Suche nach dem Ursprung meines Familiennamens "Kaupert".

Bei Geogen ergibt sich eine Ausbreitung hauptsächlich im südwest-thüringischen Raum (daher stamme ich) sowie im fränkischen Raum, daher halte ich die angegebenen geographischen Bedeutungen für eher unpassend!

Wer weiß mehr und kann mir weiterhelfen?

User offline. Last seen 8 Jahre 35 Wochen ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

Hallo,

naja - wenn eine geographische Herkunft in Frage kommt, heißt das i.d.R. derjenige kam von da und bekam seinen FN dann erst in dem Ort, wo er später wohnte.

Kaupert wird zu dem ON zu Kaupe, Görlitz zugeschrieben. Oder Kaupert u. Geupert sind lt. Kunze Ableitungen des alten deutschen Rufnamens Gawibert.

Oder ausführlich: ......des ersten, 1600 urkundlich beglaubigten Ahnen unseres Stammes, des Schmieds Georg K a u p p e r...................

http://www.buchfreund.de/Die-Familie-Kaupert-Kaupert-Oskar,64844723-buch

 

Gruß
Dinomaus28 :roll:

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
ich hätte noch den ost-westpreußischen Namen Kaupat/ Kaup/ Kaupas/ Kaupiait/ Kaupert anzubieten, der sich vom prußischen Namen Caupioth/Cawpioth ableitet.

Er bezieht sich entweder auf den Wohnplatz (hügelig, emporsteigend) oder auf die soziale Stellung (aufgestiegend, gehäuft, übervoll).

Ich will nicht ausschließen, dass sich die süddeutschen und mitteldeutschen Namensträger jeweils aus anderen Wurzeln ableiten.

Beate

User offline. Last seen 7 Jahre 49 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 30.12.2006
Beiträge: 4

Möglicherweise gibt es aber noch eine andere Deutung des Namens. Hier bei uns in der Lausitz sind Kaupen heute hohe Grasbüschel. Früher waren es trockene Inseln im Spreewald, auf denen Ortschaften angelegt wurden. Diese waren immer hochwasserfrei. Ein Ortsteil von Burg heißt heute noch Burg-Kauper.
Ein Vorredner erwähnte die Nähe zu Görlitz, würde auch passen, da Görlitz auch im slawischen,sorbisch-wendischen ,Siedlungsgebiet liegt.
Schicke mal einen Link zu Burg mit.
Frank

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo Frank,
ich sehe eine Analogie zwischen prußisch "Wohnplatz (hügelig, emporsteigend)" und sorbisch "hochwasserfrei".

Beate