Kolbert

1 Antwort [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 12 Jahre 18 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 11.03.2008
Beiträge: 1

:) hallo bin neu hier im forum.

kann mir jemand sagen wo der name kolbert herkommen könnte :?: :?: :?: danke schonmal im voraus

grüsse

marilin :wink:

User offline. Last seen 12 Stunden 5 Minuten ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4584

marilin wrote::) hallo bin neu hier im forum.

kann mir jemand sagen wo der name kolbert herkommen könnte :?: :?: :?: danke schonmal im voraus

grüsse

marilin :wink:

Hallo,

Bei F.S. finden sich Einträge aus: Schweden, Fankreich, Ungarn, Deutschland. (Kolbert, Colbert, Kolbe usw.)

Der name ist "schwer zu trennen von KOLBE(R).

Kolbert ist ein germ. Rufnamen. Zu/von ahd./germ. kol= ??? Die Bedeutung diese Wortes ist bis Heute nicht geklärt, vermutilich zu altnorw. kollir= Helm oder von altnorw. kólfr m. Pfeil, Wurfspeer; Keule zum werfen, und berath= glänzend. Weitere Form C(h)olobert. Colbert.

(jedoch slw., aslw.. kolo= rund, wend., tsch., kolar= Wagner)

Oder ein Übername zu mhd. kolbe=Keule, für einen gedrungenen, dicken, evtl. auch groben Menschen.

Kopie G.W.B.:

KOLBE, KOLBEN, m.KOLBE, f., keule u. a.

Formen und Verwandtschaft.

das m. ist hd. vorwiegend, ahd. cholbo, cholpo, mhd. kolbe m., und noch oberd. wie es scheint nur m.; doch verrät sich in 'clavae cholpo' (l. cholpô) GRAFF 4, 393 auch ein ahd. starkes fem. cholpa, vielleicht auch in cholbo thyrso, pilo das.

das fem. ist dagegen md. vorherschend, daher auch im nhd. vorgedrungen, wie denn STIELER, RÄDLEIN, M. KRAMER, STEINBACH, FRISCH nur f. ansetzen; gebraucht wird es von LESSING, GÖTHE, VOSS, HAMANN, früher von den Schlesiern, auch im Simpl., bei LUTHER, doch oft mit dem m. schwankend nach verschiedner anwendung. das md. fem. ist alt bezeugt: clava colva Germ. 9, 29, aber auch colvo fustis 25. auch mnd. kolve f. (und m.?), z. b. Namelos u. Val. 1328. 1958, auch als schwaches fem. 1954. 1431; nnd. kulf f. brem. wb. 2, 892, nl. kolf f., kolve.

c) auszerdeutsch nur im scand. norden, kylfa f. keule, diesz auch kylfi n. FRITZNER 378b, altschw. kolfver m. keule, pfeil RIETZ 344b, noch schwed. kolf m. kolben, auch pfeil RIETZ 344b (vgl. kölva f. 376a), aber dän. kolbe nach dem deutschen, wie poln. russ. kolba f., vielleicht auch litt. kulbẽ f. schlägel

http://christoph.stoepel.net/geogen/v3/Default.aspx