KOMMENDA

3 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 13 Jahre 17 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 22.02.2008
Beiträge: 1

hallo zusammen,

vielleicht hat ja jemand eine ahnung, was der familienname KOMMENDA bedeutet!!!??? meine recherchen gehen bis dato ihn richtung KOMMENDE - lat. für kommune - den johanniter order untertan.
mich würde innteressieren ob jemand hier im forum den selben familienname hat oder im laufe der ahnenforschung über diesen namen gestolpert ist.

danke euch und vielleicht kann ich den einen oder anderen ja auch weiter helfen

User offline. Last seen 8 Jahre 12 Wochen ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

Hallo!

Hier verhält es sich wie beim FN Kommdür (Komtur) lat.-rom. commendatore, Verwalter einer Komturei (Odenshaus, Ritterorden). Im italienischen wäre Commendatore dann das deminutiv zu Commenda.

Aus Meiers Konversationslexikon:
Kommende (mittellat. commenda, v. lat. commendare, "anvertrauen"; franz. Commanderie, Komturei), der Bezug und Genuß der Einkünfte eines Kirchenamtes ohne den wirklichen Besitz des letztern. Es gibt zweierlei Arten der Kommenden, von denen die erste darin ihren Ursprung hat, daß erledigte Kirchenämter bis zu ihrer Wiederbesetzung bereits angestellten, meist benachbarten Geistlichen zur einstweiligen Verwaltung (custodia, commenda) übertragen wurden, während eine zweite Art von Kommenden in der karolingischen Zeit entstand, indem sich die Könige das Recht beilegten, vermöge ihrer lehnsherrlichen Gewalt über die Kirchengüter und Klöster die Einkünfte derselben auch Laien (Kommendaturäbten, Abbates commendatarii) zu übertragen, unter deren Schutz sie damit gestellt wurden. Dieser Verweltlichung des Kirchenvermögens traten die Päpste zwar meist mit Energie entgegen; zuweilen aber beuteten sie es auch zu gunsten ihrer Nepoten und Anhänger rücksichtslos aus, so besonders während des Exils in Avignon. Die gewöhnlichste Art der K. war die Verleihung von Klöstern an Weltgeistliche. Das tridentinische Konzil suchte den Mißbräuchen, die mit der K. getrieben wurden, zu steuern; doch hat sich das Institut in vereinzelten Fällen bis auf die neueste Zeit erhalten. Von den Kommenden sind die Präbenden wohl zu unterscheiden, indem sich letztere nur auf die Perzeption bestimmter Teile der gemeinschaftlichen Einkünfte der Stifter und Klöster beziehen und namentlich alle mit einer Domherrnstelle verbundenen Einkünfte eine Präbende genannt zu werden pflegen. Bei Ritterorden trug man den Namen K. oder Komturei auf die Gebiete über, welche einzelnen Ordensrittern (Komturen, Commendatores) zur Verwaltung und Nutznießung übergeben worden waren.

Aus dem Duden:
Kom|men|de die; -, -n : 1. (früher) eine ohne ...

Dinomaus28 :roll:

User offline. Last seen 7 Jahre 41 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

KOMENDA kommt auffallend häufig in Polen vor - über 1700-mal, aber auch in Ostpreußen und Tschechien, vgl. www.familysearch.org .
Poln. komenda = Brautführer
Im Sudetenland gab es einen Ort namens "Komendahäusl", von dem sich der Name ggf. auch ableiten könnte.

MfG

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833