Nachname Ressin und Häts

4 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 13 Jahre 51 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 27.10.2006
Beiträge: 2

:D Hallo! Weis jemand ob der Name Ressin evtl. Hugenottischen Ursprungs ist?
Mein erster Hinweis auf diesen Namen ist von 1834 aus Pommern.

Außerdem habe ich noch im Stammbaum einen Namen Häts (1826), ich gehe von einer falschen Übermittlung oder Schreibweise aus, oder hat jemand so einen Namen schon einmal gehört?

Besten Dank für Eure Hinweise :D

User offline. Last seen 7 Jahre 29 Wochen ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

Hallo Brigitte,

ich hätte da Hats (Rheinland, Preussen, Baden), Haats (vorw. NRW), Hatz (BW, Schweiz), Haets (Belgien, Frankr., Rheinland) = mda., obd. Elster.
Du müßtest uns die richtige Schreibung mitteilen.

Zu Ressin finde ich die frühesten Einträge in Tübingen und Württemberg.
Ähnliche Namen wären Reuss(in), Ross(in) mit verschiedenen Bedeutungen. Suche nach einer älteren Schreibung, denn zu Ressin kann ich weiter nichts finden. Vieleicht hat aber auch einer der anderen noch Infos.

Schon mal bei familysearch.org nach möglichen Vorfahren gekuckt?

Gruß
Dinomaus28 :roll:

User offline. Last seen 2 Jahre 21 Wochen ago. Offline
Moderator
Beigetreten: 06.12.2004
Beiträge: 743

Hallo,

Ressin und Hugenotten, da glaube ich eher nicht dran.
Dem steht die Verbreitung entgegen. Fast alle Ressin leben in Mecklenburg, oder auf Rügen. Und wenn man der Karte hier glaubt
:arrow: http://www.onomastik.com/artikel_nachnamen/hugenotten_orte.php
dann passt das eher nicht zusammen. Die Endung -in wäre übrigens auch durchaus typisch slawisch/polabisch.

mfg

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
Max Mechow schreibt, dass die Namen mit -ehn/ -ien -Endungen von der Lübecker Bucht bis Kurland reichen.

Da mir leider ein pomoranisches Wörterbuch fehlt habe ich mal im baltischen Bereich nach Analogien geschaut:
- prußisch "rezis" = Waldstreifen, Einschnitt, Ritze (Ortsname Resl/ Rößel)
- litauisch "rezys" = Landstrich, Streifen
- lettisch "resns" = dick
- nehrungskurisch "resin" = stark, dick

Bei dem Namen würde ich davon ausgehen, dass er sich von einer Wohnstätte ableitet, die einmal dem Wald abgerungen wurde. Und ich würde ihn nicht den Hugenotten zuordnen sondern im Ostseebereich ansiedeln.

Beate

User offline. Last seen 13 Jahre 51 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 27.10.2006
Beiträge: 2

Besten Dank für die super schnellen Antworten. :clap:
Ich werde in familysearch nochmals unter den Namensabwandlungen suchen. Der Hinweis mit der Hugenottenkarte ist zwar gut, aber in der Karte fehlt z.B. Stettin (Pommern), hier gab es auch sehr frühzeitig eine Ansiedlung. Ressin gibt es weltweit inzwischen eine ganze Menge, doch die Eintragungen vor 1834 sind rah. Der Name kann natürlich auch russischen, schwedischen oder französisch Ursprungs sein, Pommern ist ja von vielen Nationen besetzt worden.

Bis bald