Nauschütt

1 Antwort [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 11 Jahre 23 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 02.03.2009
Beiträge: 1

Hallo,
ich bin auf der Suche nach dem Ursprung dieses Namens.
Meine Familie wohnt, bzw stammt überwiegend aus Ostfriesland und so weit ich weiß, sind alle, die diesen Namen tragen auch mit mir verwandt!
Eine weitere Variante dieses Namens ist "Nauschütz", allerdings sind die, so weit ich weiß, nicht verwandt. Leider kann ich mir überhaupt nicht erklären, wo dieser Name seinen Ursprung hat! Für Erklärungen wäre ich echt dankbar.
Frauke
:)

User offline. Last seen 4 Tage 10 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4584

Frau Ke wrote:Hallo,
ich bin auf der Suche nach dem Ursprung dieses Namens.
Meine Familie wohnt, bzw stammt überwiegend aus Ostfriesland und so weit ich weiß, sind alle, die diesen Namen tragen auch mit mir verwandt!
Eine weitere Variante dieses Namens ist "Nauschütz", allerdings sind die, so weit ich weiß, nicht verwandt. Leider kann ich mir überhaupt nicht erklären, wo dieser Name seinen Ursprung hat! Für Erklärungen wäre ich echt dankbar.
Frauke
:)

Hallo,

Bahlow: Nauschütz: ostd./slaw. ON auf -itz wie Nautschütz, Wildschütz.

Zum Namen Nauschütt gibt es keine Einträge bei F.S.

Nauschütz- schutz: 1676 Sankt Kunibert Katholisch, Koeln Stadt, Rheinland, Preussen. 1651 Spandau, Brandenburg, Preussen. 1747 Norre Vedby, Maribo, Denmark. 1747 Norre Vedby, Maribo, Denmark.

Geogen: In Deutschland gibt es 15 Einträge zum Namen Nauschütt. Es sind 8 Städten und Landkreisen verz. Die meisten in Emden.

Nauschütz: In Deutschland gibt es 88 Einträge zum Namen Nauschütz (38 Städten und Landkreisen. Die meisten in Berlin.

Nau: 1. Mitteld. Form von Neu. 2. Berufsübername zu mhd. näwe, nau= kleineres Schiff, Fährschiff; für einen Fährmann.

Schütt(e):

Niederd. Berufsn. zu mnd. schutte= Schütze.

2. Niederd. Wohnstättenn. zu mnd. schutte= Vorrichtung zum stauen od. Abhalten des Wassers; Schott.

3. In Ober- und Mitteld. Wohnstättenn. zu mhd. schüt(e)= Anschemmung, die dadurch gebildete Insel.

Kopie aus dem G.W.B.:

SCHÜTT, n. vorrichtung zum stauen und abflieszenlassen des wassers, nebenform zu schütz.

Auch lesen:

http://www.onomastik.com/forum/about7995.html&highlight=sch%FCtt

Nau(e) auch= Neu.

Nau, Naue bez. auch ein flaches Boot usw.

http://www.janmaat.de/seeman_n.htm

NAU: adv. aus mhd. in ouwe, enouwe, nouwe im strome, stromabwärts (LEXER 2, 192): nawe oder wider wazzer (vorher aufwert oder ze tal). monum. wittelsbac. 234 (vom j. 1311); nau und wider wasser. LORI bergr. 42a; bis der .. wider naw in das land kommt. GEMEINER Regensb. chron. 3, 234; der mag wol zwen asch mit salz naw fueren. österr. weisth. 1, 87, 2 (vom j. 1426); wann ain maister naw vert mit salz. 87, 45. s. naufahren, nauführen, nauflöszen, naukehren, nauziehen bei SCHM. 1, 3 Fromm. und unten naufahrt, nauferge, nauwärts.