Pallentin

6 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 14 Jahre 14 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 15.03.2006
Beiträge: 2

Ich frage mich schon länger was mein Familienname wohl bedeuten mag. Komme aber auch über diverse Suchmaschine nicht weiter. (Wäre also auch über Suchtips dankbar)
Ich weiß nur, daß der Nachname laut Telephonbuch in Deutschland eher selten ist und die Familie väterlicherseits im 2. Weltkrieg aus Ostpreußen geflohen ist.

Gast

Hier haben wirden Namen schon: http://www.ostpreussenheimat.de, Einwohnerliste "Gumbinnen-Land".
Mein preußisch-litauisches Wörterbuch bringt nichts Plausibles für "Pallentin". Es könnte sich um den Namen "Valentin"handeln, wobei das V wohl F gesprochen wurde. Das Litauische kennt normalerweise kein F, und setzt für deutsches F ein P, der Vorname "Franz" wird z.B. Prancas. Ob diese Pallentins aus dem Raum Gumbinnen preußische Litauer waren, läßt sich feststellen, wenn man in die Kirchenbücher um 1800 schaut. Dann sind die Vornamen noch meist litauisch.

Lutz Szemkus

# Pakschies, Fritz, Deputant (HG = Guddin);
# Paleit, August, Arbeiter (HG = Wilken);
# Paleit, Berta, Besitzerin (HG = Gerwischkehmen);
# Paleit, Christian, Rentenempfänger (HG = Sodinehlen);
# Paleit, Elisabeth, Witwe (HG = Wilken);
# Paleit, Johann, Deputant (HG = Nemmersdorf);
# Paleit, Karl, Arbeiter (HG = Corellen);
# Pallapies, Anna, Gastw. u. Landwirt (HG = Schmilgen);
# Pallapies, Johann, Rentenempfänger (HG = Uschupönen);
# Pallas, Emil, Deputant (HG = Samelucken);
# Pallas, Karl, Rentenempfänger (HG = Samelucken);
# Pallasch, Richard, Weichenwärter i. R. (HG = Klein Pruschillen);
# Pallasch, Theodor, Hilfsschrankenwärt. (HG = Rudupönen);
# Pallasch, Wilhelm, Inspektor (HG = Stulgen);
# Pallat, Eduard, Freiarbeiter (HG = Gerwischkehmen);
# Pallat, Gustav, Arbeiter (HG = Gerwischkehmen);
# Pallat, Richard, Tischlergeselle (HG = Gerwischkehmen);
# Pallenschat, Karl, Landwirt (HG = Niebudschen);
# Pallenschat, Otto, Landwirt (HG = Chorbuden);
# Pallentin, Albert, Obermelker (HG = Gut Puspern);
# Pallentin, Karl, Gehilfe (HG = Austinehlen);
# Panccritius, Kurt, Landwirt (HG = Schilleningken);
# Panke, Franz, Bauer (HG = Pötschwalde);
# Panke, Gustav, Deputant (HG = Niebudschen);
# Panke, Gustav, Invalide (HG = Klein Bauschen);

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
in der Schreibweise Palentin kam er auch im Memelland vor. Wie Lutz schon schreibt, ist der Name schwer zu deuten, weil die Quellenlage sehr schwach ist.

Lege ich das Wort "pa-altis"zugrunde, dann bedeutet das wörtlich übersetzt "am Unterarm", was zunächst keinen Sinn macht. Gehe ich aber von "pelintakis" aus, dann bedeutet es, dass sich ein Nebenfluss in einen größeren Fluss ergießt. Betrachtet man diesen Fluss insgesamt als einen Arm, dann befindet er sich an seinem Einmünden sozusagen an seinem unteren Armende, eben am Unterarm.

Geht man vom Vorkommen des Namens und von der geografischen Lage aus, so kann es sich eigentlich nur um einen der vielen Nebenflüsse des Memeldeltas handeln.
Beate

Gast

Ob der Hinweis hilfreich oder eher verwirrend ist, wage ich nicht zu entscheiden. Palentin(os) werden die Einwohner der kastilischen Stadt Palencia genannt

User offline. Last seen 47 Wochen 4 Tage ago. Offline
hoch qualifiziert
Beigetreten: 12.03.2006
Beiträge: 594

Verzeihung, ich war nicht eingeloggt. Falls es Rückfragen gibt!

User offline. Last seen 14 Jahre 14 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 15.03.2006
Beiträge: 2

"Valentin" war bis jetzt die einzige Vermutung, die wir hatten. (Zumal viele Leute diesen Namen verstehen, wenn man "Pallentin" sagt :D )
Muß mal meinen Onkel fragen, ob er noch weiß wie das Dorf in der Nähe von Königsberg heißt, aus dem meine Familie stammt.

Gast

Ich habe hier eine Information:

Altpreußische Geschlechterkunde, Band 32, 2002
"Die Schulzen in den Ämtern des Ostpreußischen Kammerdepartements im Jahre 1779"
Seite 15:
Laukischken
Name des Dorfschulzen und Aufenthaltsort:
8. Mart. Pallentin Gr. Steindorf

MfG
Lutz Szemkus