Renneckendorf

1 Antwort [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 11 Jahre 43 Wochen ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 27.03.2007
Beiträge: 4

Hallo!
Ich beschäftige mich seit geraumer Zeit mit der Herkunft dieses Familiennamens. Mein letzter Stand ist folgender:

Der Name Renneckendorf ist abgeleitet aus dem plattdeutschen Wort "Renekentorp", was bedeutet Reinhardt's Dorf. Diese Bedeutung kommt auch als Ursprung für den Berliner Stadtteil "Reinickendorf" in Frage.

Meine Frage nun wäre, ob dies die tatsächliche Bedeutung zu sein scheint oder ob es sich eher um zufällige Ähnlichkeiten handelt, die nichts miteinander zu tun haben.

Gruß
Olio

User offline. Last seen 11 Jahre 43 Wochen ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 27.03.2007
Beiträge: 4

Hallo zusammen,

vor einigen Jahren habe ich hier einige wichtige Auskünfte zum Familiennamen Renneckendorf erhalten. Im Rahmen meiner Forschungen bin ich auf einige Merkwürdigkeiten gestoßen, die ich mir noch nicht richtig erklären kann.

1.
Renneckendorf = Ableitung aus" Renekentorp" (plattd.) = Niedersächsischer Bauer Reinhard, der Berlin-Reinickendorf gründete..Neben dem Stadtteil Reinickendorf liegt der Stadtteil Gatow (!).
Im 15. Jh. gab es in der Nähe von Gartow (!) in der Altmark (heute LK Lüchow-Danneberg, Nrs.) ein heute untergegangenes Dorf namens Rennekendorf. In Gartow lebte die Großfamilie der von Garthow (!)
Kann ich annehmen, dass die Ursprünge von B.-Reinickendorf und B.-Gatow letztendlich im niedersächsischen Bereich bei Lüchow-Dannenberg liegen??
2.
Renneckendorf = Rönnekendorf/Rönkendorf???
Im 18. Jh. lebte in Braunschweig ein Rönkendorf, der auch Rennekendorf genannt wurde.
Ist es anzunehmen, dass diese beiden Namen den selben Ursprung haben?
3.
Rönkendorf (Ortschaft zw. Berlin u. Stralsund), u.a. Wohnsitz des Adelsgeschlechtes der von Gadow (!).
Auch hier würde mich ein Zusammenhang zum niedersächsichen Gartow interessieren.

Ich weiß, ist sehr viel.
Hintergrund: Sollte ein Gesamtzusammenhang bestehen, wäre ggfs. eine Namenstrennung bzw. Absplitterung im 17. Jh. erklärbar. Darüber hinaus könnte ich eine ableiten, welche "Zugrichtungen" in den Osten im Rahmen des Besiedlungauftrages der Niedersachsen durch den damaligen Kurfürsten im 12. Jh. genommen wurden. Zumindest kann ich Annahmen treffen.

Insgesamt interessiert es mich auch, ob "bauern" sich üblicherweise an seinen Lehnsherren orientierten und deshalb auffällig viele Gemeinsamkeiten Gardow/Gadow/Renneckendorf/Rönkendorf vorhanden sind

Wer kann helfen?

Viele Grüße
Olio