Mhdt. Rône - wie hieß es früher?

3 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 8 Jahre 27 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 13.02.2011
Beiträge: 2

Hallo miteinander,

ich möchte mich kurz vorstellen.
Seit vielen Jahren widme ich mich der Ahnenforschung in dem kleinen Pfälzer Ort in dem ich lebe. Zwangsläufig führt das irgendwann auch in andere Richtungen :-) Da es noch keine Ortschronik über unser Dorf gibt, muss ich selbst etwas forschen, was zeitbedingt nur abends am Computer geht.

Meine Frage:
Der Ortsname Rumbach leitet sich aus dem mhdt. Rône ab, was umgestürzter Baumstamm heißt. Den Ort gibt es aber sehr wahrscheinlich schon länger, da die Kirche deutlich älter ist. Nun frage ich mich, was der Ausdruck für "umgestürzter Baum" im althochdeutschen war, bzw. ob das Wort Rône davor eine andere Bedeutung hatte.

Ich hoffe, dass ich hier richtig bin und meine laienhaften Fragen (die noch folgen) nicht zu dämlich sind. Auf diesem Gebiet kenne ich mich nun leider gar nicht aus....

Gruß,
Andrea

User offline. Last seen 1 Woche 3 Tage ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4552

A. Kindelberger wrote:Hallo miteinander,

Meine Frage:
Der Ortsname Rumbach leitet sich aus dem mhdt. Rône ab, was umgestürzter Baumstamm heißt. Den Ort gibt es aber sehr wahrscheinlich schon länger, da die Kirche deutlich älter ist. Nun frage ich mich, was der Ausdruck für "umgestürzter Baum" im althochdeutschen war, bzw. ob das Wort Rône davor eine andere Bedeutung hatte.

Gruß,
Andrea

Hallo,

die Gemeinde schreibt dazu:

Das Wappen zerfällt in zwei Hälften. Die untere Schildhälfte geht auf die Lage und den Ortsnamen Rumbach ein: Die Tannen versinnbildlichen den Waldreichtum, der umgestürzte Baumstamm wie auch der Baumstumpf sind in gleicher Weise sinnbildlicher Ausdruck des Ortsnamens, der sich über Ronbach von Ron oder Rone ableitet, was sowohl umgestürzter Baumstamm als auch Baumstumpf oder Koltz bedeuten kann.[b] Nach Christmann ist der Ort [/b]in einem Gelände mit umgestürzten Baumstämmen und -stümpfen entstanden die zunächst dem Ort, danach dem Bach den Namen gaben. Das Suffixbach im Ortsnamen wird durch die Wellenlinie ausgedrückt. Die obere Schildhälfte übernimmt in vertauschten Farben, das alte auf ein Siegel von 1730 zurückgehende Wappen von Schönau, zu dessen Amt (Amt Wegelnburg) gehörte.

http://www.rumbach-pfalz.de/
(Unser Dorf)

Oder: Der Ursprung des Dörfchens am Fuße des Birkelfelsens liegt im 6. Jahrhundert, andere Unterlagen behaupten, es sei erst im 12. Jahrhundert um die romanische Wehrkirche herum entstanden..........

http://www.lilo-hagen.de/dorf-hat-zukunft.htm

Quote:Nun frage ich mich, was der Ausdruck für "umgestürzter Baum" im althochdeutschen war

Dazu: mhd. ron, rone= umgefallener Baumstamm, Baumstrunk, Stumpen, Klotz, abgeholzter Wald; umgestürzter Baum. Zu/von ahd. rono (ronin). Dies sind alles Hinweise auf/für eine Rodung.

User offline. Last seen 8 Jahre 27 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 13.02.2011
Beiträge: 2

Hallo,
der letzte Satz war das, was ich wissen wollte! Das fand ich nämlich nirgends im Internet. Vielen Dank!!!!

Gruß,
Andrea

User offline. Last seen 1 Woche 3 Tage ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4552

A. Kindelberger wrote:Hallo,
der letzte Satz war das, was ich wissen wollte! Das fand ich nämlich nirgends im Internet. Vielen Dank!!!!

Gruß,
Andrea

Hallo,

bitteschön. Es ist manchmal doch noch beruhigend zu wissen, dass im "Zeitalter" des Internets, Bücher noch nicht ausgedient haben.