Schup(p)er/Szuper

7 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 9 Jahre 4 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 19.03.2009
Beiträge: 54

Sehrr geehrte Experten,
noch eine Frage zu Russischdeutschen (?). Wäre ein Name Schuper / Schupper deutsch? In Deutschland gibt es ganze 8 Telefonbucheinträge für Schupper, keine für Schuper, dafür aber jede Menge in Polen für Szuper (vor allem an der Grenze zur Ukraine). Sollte das eher ein polnischer Name sein?

User offline. Last seen 7 Jahre 35 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Das schreibt das russ. Wikipedia ueber den in der Ukraine vorkommenden Namen Шупер (Schuper):
Uebersetzung - Link

Original - Link

MfG

User offline. Last seen 9 Jahre 4 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 19.03.2009
Beiträge: 54

Danke, diogenes.
Leider schreibt die russische Wiki nur, daß der Name aus einer europäischen Sprache stammt und so einen Namen deutsche Kolonisten tragen könnten, von denen es besonders viele im Westen gab. Leider gibt es in der Ukraine keine Möglichkeit, die Verteilung des Namen zu verfolgen.
Aber auch die Bedeutung wäre interessant.
Ist der Name an schuppen (die Schuppe), den Schuppen, schieben (Schups), Schüppeln anzulehnen?
Können Sie sich Schuper als deutschen Namen vorstellen (gibt es in D. keine)? Aber auch die Schuppers sind eher rar (http://www.verwandt.de/karten/absolut/schupper.html)

User offline. Last seen 5 Tage 5 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4590

Kateryna wrote:Sehrr geehrte Experten,
noch eine Frage zu Russischdeutschen (?). Wäre ein Name Schuper / Schupper deutsch? In Deutschland gibt es ganze 8 Telefonbucheinträge für Schupper, keine für Schuper, dafür aber jede Menge in Polen für Szuper (vor allem an der Grenze zur Ukraine). Sollte das eher ein polnischer Name sein?

Hallo,

Weitere Hinweise:

Aus dem G.W.B.:

SCHUPPER, m.

1) einer der schuppt, den verschiedenen bedeutungen des verbs entsprechend.

2) als nebenform zu schuppen, porticus, nubilar, bei STIELER 1781.

3) im nordthür. schauder, widerwillen HERTEL sprachsch. 222. SCHULTZE 44a. vgl. schuppern 2. 3.

SCHUPPERN, verb.

1) intensivbildung zu schuppen = schubben, sich an etwas stark reiben, scheuern: die schweine schuppern sich an pfählen und ähnl., s. CAMPE, in Posen schuppern, schubbern BERND 278: aber die muttersau, die er immer morgens zuerst sah an dem eichenpfahl sich schuppern, schupperte sich nicht. ALEXIS hosen des herrn v. Bredow12 286; auf dem hofe schupperte sich die muttersau. 294.

2) in Thüringen schuppern, schaudern vor kälte, mich schuppert. vergl. in Niederhessen schupperechtiges wetter, naszkalte, windige witterung PFISTER 269, preusz. schubberig, frostig, kühl, vom wetter; fröstelnd, jämmerlich, elend, vom menschen FRISCHBIER 2, 319a, s. schubben (sp. 1813).

3) daher in vielen mitteldeutschen mundarten (sich) schuppern vor etwas, einen gelinden schauder vor etwas haben, ungern und mit widerwillen an etwas gehen, z. b. an ein schwieriges geschäft oder an die arbeit überhaupt SCHM. 2, 438. VILMAR 373, vergl. PFISTER 269 und KEHREIN 1, 342 (schaupern, schabben, schuppern sich) SPIESZ 227. HERTEL sprachsch. 222. JECHT 100b. von 2 aus übertragen. auch hier ist die grundbedeutung 'sich reiben, scheuern', als ausdruck des unbehagens.

4) in Siebenbürgen schuppern neben schäpern, mit den füszen stoszen, verächtlich behandeln KRAMER 122 (zu schupfen?).

Unter Schupp(e) steht: (i.d. Bücher)

1. Fischern. Und dazu steht: piscator cognomento Schuoppo.

Dazu eine Kopie:

Tschupp ist eine Variante Schupp, Schuppe. Zu/von mhd. schuope = Fischsuppe. T. Morlet verz. im 13. jh. das Wort "piscator cognomento schuoppo, die wenig Zweifel an der Bedeutung des Namens lässt. I. d. CH leitet sich der Name Schuppen auch davon ab.

2. Mhd. schupe= gesteppte Jacke.

3. Mhd. schuppe, schüppe.

4. Zu Schube (2) und da steht: wend. scuba= Pelz. (hierzu Schuback, Schubach, Schupp(e).

Unter Schuppert und Schuppling steht= Fischname.

Bei Schuppert wird auch zu Schubert verwiesen.

Der Fam. Nam. Schupp: Berufsübername zu mhd. schuop(e)= Fisch-Schuppe. (f. d. Fischer)

Schuppe: 1 zu Schupp. 2. Ndd. Berufsname zu mnd. schuppe= Schaufel, Schöpfschaufel, Grabscheit. Z.B. f. einen Gärtner.

Oder vielleicht zu Schuppan???? 1374/82 Supan, Zupan, 1468 Schuppan. Berufsname zu nso. zupan= Vorstand der Bienenzüchter., oso. zupan= Gaugraf, Gauvorsteher.

Oder zu mhd. schuoppa:

http://web.ff.cuni.cz/cgi-bin/uaa_slovnik/gmc_search_v3?cmd=viewthis&id=tp:b0452:4

User offline. Last seen 7 Jahre 35 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Eine weiter Moeglichkeit ist, dass der Name nicht deutscher sondern poln. Herkunft sein koennte, wenn auch als Lehnwort aus dem Deutschen. Es gibt bei poln. Namen manchmal U als Variante fuer Y. Wenn das hier auch der Fall sein sollte, waere SZUPER also eine Variante von SZYPER. Poln. szyper = (Fluss-)Schiffer.
Auffallend ist die fast gleiche Namensverteilung beider Formen, mit Konzentration in Galizien (Suedostpolen):
Szuper - Karte
Szyper - Karte

MfG

User offline. Last seen 9 Jahre 4 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 19.03.2009
Beiträge: 54

Vielen Dank für die vielen Ideen

MfG

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
bei dem ukrainischen Text ist von der Kiewer Rus die Rede. In dem Fall spricht einiges für die baltische Region. Ich finde im Vanagas in Litauen Šuopa, Šuopis, Šuopys.

Das bedeutet dann in etwa "kleines mit Staketen eingezäuntes Anwesen, Gartengrundstück".

Beate

User offline. Last seen 9 Jahre 4 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 19.03.2009
Beiträge: 54

Danke, Beate!