Schwartinsky

7 Antworten [Letzter Beitrag]
Gast

Der Name Schwartinsky kommt in Deutschland selten vor, wer hat eine Ahnung was es damit auf sich hat?
Die Familie lässt sich bis Ostpreussen zurückverfolgen, sowie klingt das holländische Schwart für Schwarz herraus!!

Die Endung SKY ist aber seltsam.
Wer weiss näheres???

Gast

Anonymous wrote:
Die Endung SKY ist aber seltsam.
Wer weiss näheres???

-sky ist gar nicht seltsam, sondern eine slawische Endung, die aus einem Substantiv ein Adjektiv macht.

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
der Name kommt im Königsberger Adressbuch von 1941 vor und in der Kartei Quassowsi. Es dürfte sich hier um einen deutschen Einwanderer namens Schwarz handeln, dessen Name an die Umgebung angepasst wurde, in diesem Fall wegen der slawischen Endung im südlichen Ostpreußen. Das kam häufig vor wie z.B. Schneidereit.
Die ländliche Bevölkerung sprach plattdeutsch. So wird aus schwarz schwart geworden sein.

Beate Szillis-Kappelhoff

Gast

Beate hat Recht: das ist eine niederdeutsche Nachname: Schwartz = niederde. Schwart (z > t) und slawische Endung -inski // insky.

Gast

Vielen DAnk.

Dann aber eine zweite Frage:

Königsberger Adressbuch von 1941 vor und in der Kartei Quassowsi.

Was ist das und wo finde ich das?

Danke

Gast

Habe die Kartei quassowski gefunden, allerdings taucht der Name da mit ski undnicht mit sky auf.
Wie dem auch sei, zum Königsberger Adressbuch: Mein Urgrossvater kommt aus der Gegend um Königsberg, allerdings wohnte er im Jahr 1941 bereits in Pommern in dem kleinen ort Lowin, Kreis Regenwalde!

User offline. Last seen 12 Jahre 35 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 24.11.2008
Beiträge: 1

Hmm,

der Name ist nun wirklich selten, ausser ein paar Mal in Deutschland taucht er nur bei einer Familie in den USA auf und scheinbar einmal in Argentinien.

Aber ihr meint der Name kommt vom Nachnamen Schwarz, bzw Schwart was logisch ist. Die Endung ski weil die Person sich in der slawischen Gegen aufgehalten hat.
Aber ich hab einmal gehört, das die Endung sky etwas besonders ist, das die Endung mit y für etwas besonderes vergeben wurde.

Weiss jemand mehr?
Ist durch die Ableitung von Schwarz und Schwart mein Nachname doch nicht mehr besonders? :cry:

Ich hab nämlich gehört wenn ein Name so selten wie bei mir auftaucht, dann hat er meist einen einzigen Ursprung

User offline. Last seen 1 Tag 22 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4590

andie26 wrote:Hmm,

der Name ist nun wirklich selten, ausser ein paar Mal in Deutschland taucht er nur bei einer Familie in den USA auf und scheinbar einmal in Argentinien.

Aber ihr meint der Name kommt vom Nachnamen Schwarz, bzw Schwart was logisch ist. Die Endung ski weil die Person sich in der slawischen Gegen aufgehalten hat.
Aber ich hab einmal gehört, das die Endung sky etwas besonders ist, das die Endung mit y für etwas besonderes vergeben wurde.

Weiss jemand mehr?
Ist durch die Ableitung von Schwarz und Schwart mein Nachname doch nicht mehr besonders? :cry:

Ich hab nämlich gehört wenn ein Name so selten wie bei mir auftaucht, dann hat er meist einen einzigen Ursprung

Hallo,

Die Bedeutung von Suffixen (Nachsilben) in Familiennamen.

ski: Zum Beispiel Wolski = (von Wola), Tarnowski (von Tarnów), ebenso von Namen, Stefanski (Sohn von Stefan). Der adlige Herkunftsname , z.B. Jan z (von) Grabowa, entwickelte sich aus dem lateinischen "de" (von). Diese Formulierung war üblich bis in das 15. Jahrhundert, dann aber wurden die adjektivischen Namen, typisch geformt durch das Anhängen des Suffix -ski zum Benennen eines adligen Besitzes populär. Jan Grabowski bedeutete genau dasselbe wie Jan z Grabowa, aber die Bevölkerung bevorzugte immer mehr die Form Grabowski. Ab dem 15. Jh. wurde die Form "-ski" immer populärer. Namen wie z.B. "z Grabowa" oder "Grabowski" waren ursprünglich für Adlige reserviert, denn nur diese konnten adlige Güter besitzen. Die "Mittelklasse" Polens bildete Namen mit der Endung -wicz, die Adligen mit den Endungen "-ski"" oder "-cki". Im Laufe der Zeit aber benutzten immer mehr Bürger und auch Bauern die ursprünglichen "adligen" Partikel. Aber um sich nicht täuschen zu lassen: Ist jeder Mlynarz (Müller), nun Mlynarski, auch ein ""Edler "(von) Müller ?" oder ein Kupiec (Händler/Krämer) nun auch ein Kupiecki (Edler (von) Krämer ?". Diesen sprachlichen Unsinn gab es nur in Preußen bei den "neugeadelten" Bürgerlichen, z.B. "von Maier, von Müller, von Schmidt etc." Ein adliger Name ist ein Herkunftsname, aber es gibt keine Orte namens "Müller, Meier oder Schmitt !). Adelsnamen leiten sich selten von bürgerlichen Namen ab. So könnte z.B. der Eindruck entstehen, dass der adlige Pan (Herr) Kowalski vom bürgerlichen Schmied (Kowal) abstammen könnte. Dies ist nicht der Fall! Die adlige Familie Kowalski des Wappens Abdank, stammt von (z) Kowali (Ortsname) in (w) Kieleck (Kielce). Die Kowalski's des Wappens Korab stammen aus Kowala in der Wojewodschaft Sieradz. Zum Schluß: Endet ein Name auf -ski, handelt es sich um einen polnischen Namen; endet er auf -sky, handelt es sich eher um einen tschechischen, russischen oder ukrainischen Namen. ..

-sky: das tschechische, russische oder ukrainische -sky oder -s'kyy, ist das Äquivalent des polnischen -ski; z.B. ukrainisch (Pol's'kyy), russisch (Pol'skiy); tschechisch sky. -skyj: Pol'skiy, tschechisch -sky; die Formen s'kyj oder -s'kyj ist besonders in der Ukraine beliebt, z.B. Pol's'kyy, russisch Pol'skly, polnisch = Polski.

Quelle: Woelki