Endung "ich" in Ortsnamen

1 Antwort [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 10 Jahre 42 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 23.01.2009
Beiträge: 1

Hi,
habe mal eine Frage zu den ganzen Dörfchen und Städten deren Namen auf "ich" endet. Woher kommt diese Bennenung (Volks- Sprachgruppe) und wofür steht sie?
Als Beispiele seinen gennant:
Zülpich, Keldenich, Willich, Jülich, Lich, Mechernich, Nörvenich, Lessenich, Firmenich, Bürvenich, Sinzenich, Lövenich u.s.w.

Zülpich z.B. ist ja schon seit dem ersten Jahr. v. Chr. besiedelt... darf man dann darvon ausgehen das es sich um eine Eburonische Siedlung (wenn auch nur ein paar Bauernhöfe) handelt, somit germanisch ist und damit die Endung "ich" auch germanischen Ursprungs ist?

Nörvenich ist ein weiteres Beispiel für einen Ort mit " ich" Endung und sehr langer Geschichte!

Wie ist das? Kennt sich da jemand von euch aus?

User offline. Last seen 22 Stunden 16 Minuten ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4556

ambiorix wrote:Hi,
habe mal eine Frage zu den ganzen Dörfchen und Städten deren Namen auf "ich" endet. Woher kommt diese Bennenung (Volks- Sprachgruppe) und wofür steht sie?
Als Beispiele seinen gennant:
Zülpich, Keldenich, Willich, Jülich, Lich, Mechernich, Nörvenich, Lessenich, Firmenich, Bürvenich, Sinzenich, Lövenich u.s.w.

Zülpich z.B. ist ja schon seit dem ersten Jahr. v. Chr. besiedelt... darf man dann darvon ausgehen das es sich um eine Eburonische Siedlung (wenn auch nur ein paar Bauernhöfe) handelt, somit germanisch ist und damit die Endung "ich" auch germanischen Ursprungs ist?

Nörvenich ist ein weiteres Beispiel für einen Ort mit " ich" Endung und sehr langer Geschichte!

Wie ist das? Kennt sich da jemand von euch aus?

Hallo,

Eine inters.Schicht sind die gallo-romanischen ON auf -c(i) àcum, die heute meist auf -ach od. -ich ausgehen (enden) und vor allem in Elsass-Lothringen, im Rheinland u.d. Schweiz verbreitet sind. Sie sind zum grössten Teil von römischen Rufnamen abgeleitet, wobei das kelt. Suffix -àko die Zugehörigkeit einer Siedlung zu ihrem Besitzer ausdrückt. So wurde das Gut des (kelt.) Brìsios zum Siedlungsnamen Brìsìacus, aus dem sich der ON Breichsach entw.. Der gallo-romanische Mischtyp entstand vor allem als eine Folge der Romanisierung in spätrömischer Zeit, und zu ihm gehören so bekannte Namen wie Mainz, Zülpich (LK Euskirch) od. Jülich (LK Düren). Insgesamt lässt sich festhalten, dass das "römische Erbe" bei den ON infolge der dichten röm. Besiedlung des westlichen und südwestlichen Teils Deutschl. beträchtlich ist.

(z.B. die ON Jülich, Zülpich, jedoch auch Zürich (CH) gehen auf einen Rufnamen zurück)

"Gut, dass es Bücher gibt"!