STEGUWEIT

2 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 10 Jahre 47 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 05.11.2009
Beiträge: 2

Hallo,
ich wuerde gerne mehr ueber den Namen STEGUWEIT erfahren, z.B. Bedeutung, Herkunft, Abwandelungen, etc.

In diesem Forum habe ich gelernt das -eit eine litauische "Nachsilbe" fuer "Sohn von" ist.

Ich habe jedoch auch gelesen:
"Die in Deutschland so haeufigen Handwerkernamen wie Schneider, Mueller usw. beginnen im litauischne daher erst im 18. Jarhhundert zu entstehen, so Ratscheit = Radmacher, Steguweit = Dachdecker."
(Ausschnitt aus der Altpreussischen Geschlechterurkunde Jg. 16 S. 132)

Auch habe ich aehnliche Namen gefunden und frage mich ob diese eventuelle Vorlaeufer waren.
- Steguwatis aus Gross-Warkau um 1790
- Steguwene Tobacken, Ostpreussen um 1740

Danke im voraus
Christian

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

""Die in Deutschland so haeufigen Handwerkernamen wie Schneider, Mueller usw. beginnen im litauischne daher erst im 18. Jarhhundert zu entstehen, so Ratscheit = Radmacher, Steguweit = Dachdecker."
(Ausschnitt aus der Altpreussischen Geschlechterurkunde Jg. 16 S. 132)

Auch habe ich aehnliche Namen gefunden und frage mich ob diese eventuelle Vorlaeufer waren.
- Steguwatis aus Gross-Warkau um 1790
- Steguwene Tobacken, Ostpreussen um 1740"

Dass Handwerkernamen in Ostpreußen erst spät entstanden sind, erklärt sich daraus, dass die Bauern alle Selbstversorger waren. Die baltische Urbevölkerung hatte zudem Stadtverbot (außer Dienstleistungen tagsüber) und konnte schon gar nicht in die Zünfte eintreten.

Wie man hier allerdings auf Dachdecker kommt, ist mir schleierhaft. Denn zemaitisch "stigiele" (Dachziegel), memelländisch "stigele" (gebrannter Ziegelstein) passen nicht recht zum Namen Steguweit.

Gerullis hat 1411 den Ort Stegin, später Steegen im Kr. Preußisch Holland, den er von prußisch "steege" ableitet: Scheuer (also Scheune).

Ich würde den Namen Steguweit aber nicht prußisch sondern preußisch-litauisch ableiten, was für den Kr. Insterburg auch mehr Sinn macht: "stegavotis, stigavotis, stigavuoti" = versichern, behaupten, erzählen, erklären, nachforschen, aufmerksam beobachten, sich etwas einprägen, mit jemand verhandeln.

Die Endung -eit ist Sohn von, die Endunge -atis ist Enkel/ Nachkomme von.., die Endung -ene bedeutet Ehefrau von..

Beate

User offline. Last seen 10 Jahre 47 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 05.11.2009
Beiträge: 2

Wow, das ging ja flott. Vielen Dank Beate