Glade?

2 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 8 Jahre 6 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 04.10.2011
Beiträge: 1

Hallo liebes Forum,

heute hat ein Freund mir eine interessante Definition seines Nachnamens vorgestellt, die auf das Plattdeutsche zurückzuführen ist. Ich hatte mir vorher über Namensbedeutung zwar schon Gedanken gemacht, bin nun aber richtig heiß geworden, da mein Name mir schon ein kleines Rätsel aufgibt.

Ich hatte mir erhofft, vielleicht im Mittelhochdeutschen fündig zu werden und habe geschaut, ob "Glade" vielleicht in anderen Schreibweisen, "gelade", "klade", "kladde", irgendwo zu entdecken ist, bin aber nicht zufriedenstellend fündig geworden, es sei denn mein Nachname lässt sich auf den allseits bekannten Beruf des Schminkers oder ein Notizbuch zurückführen. ;)

Die Verbinung zum Englischen war mir schon immer klar, ganz simpel übersetzt bedeutete mein Name also "Lichtung", aber auch das will mich nicht zufriedenstellen, gehe ich doch auch erstmal davon aus, dass es ein deutscher Nachname ist.
Dahingehend kann ich leider familiengeschichtlich auch keine weiteren Auskünfte geben, mir sind lediglich drei Generationen bekannt, die aber allesamt aus Deutschland stammen.

Vielleicht hat hier jemand die Möglichkeiten, meinen Namen zu durchleuchten, ich habe leider keine entsprechende Literatur und das Internet gibt nichts her.

Liebe Grüße,
Ascobol

Edit: Was möglicherweise noch hilfreich sein kann:
Gerade Ostdeutschlandstämmige sprechen den Namen meist sehr hart aus, oft wird aus dem sanft und langezogen ausgesprochenen "Glade" ein kurzes hartes "Kladde" oder ein langes hartes "Klade".

Ich weiß nicht inwieweit das vielleicht zur örtlichen Einordnung beitragen kann?

User offline. Last seen 1 Tag 16 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4556

"Quote:Ascobol"]Hallo liebes Forum,

Ich hatte mir erhofft, vielleicht im Mittelhochdeutschen fündig zu werden und habe geschaut, ob "Glade" vielleicht in anderen Schreibweisen, "gelade", "klade", "kladde", irgendwo zu entdecken ist.

Was möglicherweise noch hilfreich sein kann:
Gerade Ostdeutschlandstämmige sprechen den Namen meist sehr hart aus, oft wird aus dem sanft und langezogen ausgesprochenen "Glade" ein kurzes hartes "Kladde" oder ein langes hartes "Klade".

Hallo,

G.G. (f. D) verz. Rund 500 Einträge, in 129 vers. Landkr., die Meisen davon in HB.

Glad(e) ist ein Übername zu mnd. glat, glänzend, glad, gladde= glatt, glänzend, hübsch; gut aussehend.

Des Weiteren handelt es sich um eine Kf. des Rufnamens Claudi(us), Glaudis-Glade.

Glad(e) ist auch ein x-facher Flurname.

Belegt ist z.B. ein Glade Heyne a. 1410 in Halle.

Glad-: enthalten in ON wie z.B.:

http://www.klein-gladebruegge.de/gemeindewappen

Doch nicht immer ist glad-= "glänzend" bzw. sind sich die Experten nicht einig:

Eine andere Deutung sieht die Wurzel des Wortes „glad“ in dem indogermanischen Wort klada = Wald. Demnach wäre Gladbeck die Siedlung am Waldbach. Es könnte aber auch aus dem germanischen Wort „gelada“, später „gelad“ oder „glad“ (mit langem „a“ gesprochen) stammen, was so viel wie Senke, Graben, Bruch bedeutet. Dann wäre Gladbeck der Ort an dem Bach, welcher aus der Bruchlandschaft kommt......

http://www.heimatverein-gladbeck.de/stadtgeschichte/gladbeckerortsnamen.html

User offline. Last seen 6 Jahre 10 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Falls der Name poln. Herkunft ist - dann aber ohne -e - könnte er sich von poln. gładzić = schleifen, polieren ableiten.

MfG