Hilferuf an dänische Leser " dammig " , Dämmig ,

3 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 15 years 12 weeks ago. Offline
Beigetreten: 12.07.2006
Beiträge: 8

Hallo, ich bin immer noch auf der Suche zu Informationen bezüglich des Nachnamens Dämmig. Kommt jemand Dänemark und weiß, ob das dänische " dammig " ( staubig ) auch als Familienname vorkommt? Kennt jemand eine dänische Datenbank, wo ich nachsehen könnte ? Oder ist hier ein Leser aus Dänemark der mir weiterhelfen könnte? Ich bräuchte auch ein paar Infos zur dänischen Besiedlungsgeschichte in Deutschland.... ;-)))
Beste Grüße, Andrea :)

User offline. Last seen 50 weeks 4 days ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4600

rapaplue wrote:Hallo, ich bin immer noch auf der Suche zu Informationen bezüglich des Nachnamens Dämmig. Kommt jemand Dänemark und weiß, ob das dänische " dammig " ( staubig ) auch als Familienname vorkommt? Kennt jemand eine dänische Datenbank, wo ich nachsehen könnte ? Oder ist hier ein Leser aus Dänemark der mir weiterhelfen könnte? Ich bräuchte auch ein paar Infos zur dänischen Besiedlungsgeschichte in Deutschland.... ;-)))
Beste Grüße, Andrea :)

Hallo,

lese doch mal folgenden Beitrag/Antworten: SUCHE ALLES ZU DEMMIG DÄMMIG DEMIG DEMICH.........

http://www.onomastik.com/node/2837

1016 wird der dänische König Knut der Große König von England.
1076 berichtet Adam von Bremen ausführlich über die Dänen.
1168 Eroberung von Rügen und Christianisierung der Ranen unter Absalon von Lund . Um 1200 zeichnet Saxo Grammaticus die Geschichte der Dänen auf. 1201 Dänemark besetzt Lübeck.

http://www.lycos.de/royals/zeittafel-der-daenischen-geschichte.html

Geschichte Dänemarks. Das Volk der Dänen soll im 6. Jahrhundert aus Schonen nach Jütland und auf die westlichen Ostseeinseln......

http://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%A4nemark

.......um 1200 am inneren Teil der Flensburger Förde von dänischen Siedlern gegründet. ... mit großer Mehrheit für den Verbleib bei Deutschland entschied

http://top50.weberfl.de/flensburg.htm

User offline. Last seen 15 years 12 weeks ago. Offline
Beigetreten: 12.07.2006
Beiträge: 8

Lieber Terzius !
Ich danke dir recht herzlich für die genannten Links, die ich eifrig erkunden werde. Zum Hinweis mal die Antwort zu einer vergangenen Suchanfrage von mir zu lesen: Das habe ich. Allerdings möchte ich einige andere Möglichkeiten ebenfalls untersuchen, wie zb. die mögliche bretonische Verwandtschaft zum Wort tammig ( ein echtes bretonisches Wort, was auf eine deutliche Verwandschaft zu den Festlandkelten hindeutet - bedeutet übrigens soetwas wie eine Scheibe von oder ein kleiner Teil,von etwas ) oder auch das englische Demig, denn " deutsch ausgesprochen könnte so ebenfalls ein Dämmig - Name entstanden sein, zumal der Name Dämmig im Raum Riesa selbst heute noch am häufigsten in Deutschland vertreten ist und dort ein ziemlich kräftiger Dialekt gesprochen wird.Ich denke Namensforschung hat viel mit Dialekten zu tun da früher ja auch nicht jeder schreiben konnte und gehörtes aufgeschrieben hatte wie er es verstanden hat. Naja und zwischendurch bin ich über das dänische dammig ( - staubig) gestolpert, was der heutigen Schreibweise meines Nachnamens schon sehr sehr nahe kommt. Und von Damian zu Dämmig ist schon eine ziemlich weite Veränderung...warum also nicht erst die näherliegenden Dinge untersuchen, bevor es soweit in die Veränderungen geht? Oder auch die Möglichkeit Dam bis hin zu Dämmig halte ich nicht unbedingt für eine einfache direkte Möglichkeit, obwohl das da also solches auf Wasser hinweist und dann evt. doch durch die Besiedelung in Gewässernähe zum Dämmig gelangt sein könnte.... aber noch habe ich keinen echten plausiblen Weg der nachvollziehbar ist dazu gefunden. Und so untersuche ich halt verschiedene Möglichkeiten eben mit verschiedenen Aspekten, wie zb. das ig am Ende oder auch die Entwicklung des Ä..... oder doppel mm, Häufigkeit des Namens, mögliche Verwandschaften zu anderen Namen sowie deren Bedeutungen usw. Ausserdem werde ich im Sommer an einem Test teilnehmen, der mir genetisch bedingt die Siedlungswege meiner Ahnen vorallem mütterlicherseits aufzeigen wird. Auch hierdurch werden sich weitere Möglichkeiten erschließen lassen, weil auch andere diese Testmöglichkeiten nutzen und man dann vielleicht gemeinsam auf Ahnen stossen kann, deren Namen sich allein durch Kirchenbüchereinträge nach Gehör verändert haben. Eine kleine aber immerhin auch Chance, der Rätselslösung ein Stück näher zu kommen. Vorallem aber nehme ich zu sämtlichen mir möglich erreichbaren Dämmigs Kontakte auf, hier in Deutschland um zu erkunden, wie deren vergangene Entwicklung aussah und ob es irgendwo eine grundsätzlich gemeinsamme Linie am Ende des Namensbaumes gibt :-)))) ! I Du siehst also, ich versuche ganz ernsthaft mit meinem Weg verschiedene Dinge zu erkunden und dann mit dem Ausschluss Prinzip der Reihe nach abzuarbeiten, was tatsächlich nicht in dieses riesengroße Puzzle hinein passt. Daher suche ich nun die dänische Geschichte nach Besiedelungszeiten bzw. Umsiedelungszeiten ab.
Ich danke Dir nochmals ganz herzlich für Deine Links und freue mich jederzeit auf weitere Hinweise, die meine Möglichkeiten erweitern können.
Liebe Grüße, Andrea :D

User offline. Last seen 50 weeks 4 days ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4600

rapaplue wrote:Lieber Terzius !
Ich danke dir recht herzlich für die genannten Links, die ich eifrig erkunden werde. Zum Hinweis mal die Antwort zu einer vergangenen Suchanfrage von mir zu lesen: Das habe ich. Allerdings möchte ich einige andere Möglichkeiten ebenfalls untersuchen, wie zb. die mögliche bretonische Verwandtschaft zum Wort tammig ( ein echtes bretonisches Wort, was auf eine deutliche Verwandschaft zu den Festlandkelten hindeutet - bedeutet übrigens soetwas wie eine Scheibe von oder ein kleiner Teil,von etwas ) oder auch das englische Demig, denn " deutsch ausgesprochen könnte so ebenfalls ein Dämmig - Name entstanden sein, zumal der Name Dämmig im Raum Riesa selbst heute noch am häufigsten in Deutschland vertreten ist und dort ein ziemlich kräftiger Dialekt gesprochen wird.Ich denke Namensforschung hat viel mit Dialekten zu tun da früher ja auch nicht jeder schreiben konnte und gehörtes aufgeschrieben hatte wie er es verstanden hat. Naja und zwischendurch bin ich über das dänische dammig ( - staubig) gestolpert, was der heutigen Schreibweise meines Nachnamens schon sehr sehr nahe kommt. Und von Damian zu Dämmig ist schon eine ziemlich weite Veränderung...warum also nicht erst die näherliegenden Dinge untersuchen, bevor es soweit in die Veränderungen geht? Oder auch die Möglichkeit Dam bis hin zu Dämmig halte ich nicht unbedingt für eine einfache direkte Möglichkeit, obwohl das da also solches auf Wasser hinweist und dann evt. doch durch die Besiedelung in Gewässernähe zum Dämmig gelangt sein könnte.... aber noch habe ich keinen echten plausiblen Weg der nachvollziehbar ist dazu gefunden. Und so untersuche ich halt verschiedene Möglichkeiten eben mit verschiedenen Aspekten, wie zb. das ig am Ende oder auch die Entwicklung des Ä..... oder doppel mm, Häufigkeit des Namens, mögliche Verwandschaften zu anderen Namen sowie deren Bedeutungen usw. Ausserdem werde ich im Sommer an einem Test teilnehmen, der mir genetisch bedingt die Siedlungswege meiner Ahnen vorallem mütterlicherseits aufzeigen wird. Auch hierdurch werden sich weitere Möglichkeiten erschließen lassen, weil auch andere diese Testmöglichkeiten nutzen und man dann vielleicht gemeinsam auf Ahnen stossen kann, deren Namen sich allein durch Kirchenbüchereinträge nach Gehör verändert haben. Eine kleine aber immerhin auch Chance, der Rätselslösung ein Stück näher zu kommen. Vorallem aber nehme ich zu sämtlichen mir möglich erreichbaren Dämmigs Kontakte auf, hier in Deutschland um zu erkunden, wie deren vergangene Entwicklung aussah und ob es irgendwo eine grundsätzlich gemeinsamme Linie am Ende des Namensbaumes gibt :-)))) ! I Du siehst also, ich versuche ganz ernsthaft mit meinem Weg verschiedene Dinge zu erkunden und dann mit dem Ausschluss Prinzip der Reihe nach abzuarbeiten, was tatsächlich nicht in dieses riesengroße Puzzle hinein passt. Daher suche ich nun die dänische Geschichte nach Besiedelungszeiten bzw. Umsiedelungszeiten ab.
Ich danke Dir nochmals ganz herzlich für Deine Links und freue mich jederzeit auf weitere Hinweise, die meine Möglichkeiten erweitern können.
Liebe Grüße, Andrea :D

Hallo,

Das es Dir ernst ist, glaube ich Dir aufs Wort. Wobei Du Dir schon bewusst bist, dass "wir" uns hier in diesem Forum eigentlich mehr auf die Bedeutung von Fam. Nam. konzentrieren, als auf Ahnenforschung usw. Dazu würde ich Dir raten, Dich an Genealogy Forum zu wenden. Für die Besiedlunggeschichte der Dänen an ein Geschichte Forum.

Die Namensform Dämmig, Demmig ist, zumindest in meinen Bücher nicht verz. Da in der früheren Antwort auf Damm- verw. wurde, möchte ich doch noch ergänzen: (1. Damm ist ein Herkunftsname zu den ON Damm (Schleswig,-holst., Mecklenb.-Vorp., usw. Damme (Nieders., Brandenb., Belgien)

2. DAMM: Wohnstättenname (mhd. dam= Damm, Strasenpflaster.)

3. Aus dem alten Rufnamen Dammo (thank) enst. Fam. Nam.

Wobei ich auch nicht so recht an eine solche "Ableitung" glaube.

Kopie aus dem Etymol. ahd. Wörterbuch: dämig= dunstig, muffig, bair. =däumig, damig.

G.W.B.Kopie: DÄUMIGDAMIG, adj. qualmicht, dumpfig, feucht.

Hast Du einmal darüber nachgedacht, eine Namenanalyse erstellen zu lassen? Z.B. bei der Uni Leipzig od. GfdS. Kosten bei der Uni Leipzig 80 Euro, Wartezeit ca. 1 Jahr.

Wie ein solches Aussehen würde:

http://209.85.129.104/search?q=cache:YwgZu3_A_v8J:www.gfn.name/dokumente/mustermann.doc+Mustermann+Uni+Leipzig&hl=de&ct=clnk&cd=2&gl=ch

Weitere Links die Dir vielleicht weiterhelfen:

Universal-Fach-Wörterbuch
Dänisch-Deutsch: http://www.etymos.de/sprachen/daenisch/dan-deu/d.htm

http://www.genealogy-sh.de/history/d/geschichte.htm

Quellen zur Ahnenforschung in Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland: ... Erfassungsprojekt für Volkszählungen in Dänemark und Schleswig-Holstein...........

http://www.genealogienetz.de/vereine/SHFam/webseiten.html

Dänemark: www.dis-danmark.dk; Deutschland: www.ahnenforschung.org. Auch hier ein wenig Rat und Anleitung zu Programmen, in denen man seine Informationen......

http://stegemueller.dk/deutsch/tysartikel.php

Die Einträge bei F.S. sind Dir bekannt?

Z.B. Dammig: 1780 Nederlands Hervormde Kerk, Leeuwarden, Friesland, Netherlands. Auch: DEMIG, Demicken, Daemmig, Demmig, Tamig.

http://www.familysearch.org/
(es genügt bei Last Name den ges. Fam. Nam. einzug.)

Einträge in den Tel.B.:

In d. CH sind zwei Einträge zum Fam. Nam. Dämmig verz. (Dammig keine) (die Enträge aus d. CH bzw. die Adressen, kann ich Dir per. Mail od. PM zukommen lassen, wenn Du daran inters. sein solltest)

In Österr. keine Einträge.

In Deutschland, bundesweit 136 Einträge. Davon sind 5 Firmeneinträge. (auch hier würde ich Dir die 131 Einträge Kopieren od. den Link angeben)

Der Name in Deutschland:

Geogen: Es wurden 143 Einträge gefunden* und in 67 verschiedenen Landkreisen lokalisiert. Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung sind etwa 376 Namensträger zu erwarten. Damit tritt der Name unterdurchschnittlich häufig auf. Da der Name deutsche Sonderzeichen (ä, ö, ü, ß) enthält, wird empfohlen, dass Sie Schreibvarianten (ae, oe, ue, ss) zu dieser Recherche hinzufügen.

http://christoph.stoepel.net/geogen/v3/Default.aspx