Kammerforst

1 Antwort [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 10 Jahre 37 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 28.10.2008
Beiträge: 1

Hallo,

wir sind seit einiger Zeit auf der Suche nach dem Ursprung des Ortsnamens Kammerforst. Der Ort liegt direkt am Wald in Thüringen unweit derhessischen Grenze und wurde gegen 860 erstmals als cemo forte und cemor forste erwähnt. Eine Furt gibt es dort allerdings nicht.
Vielen Dank vorab.

User offline. Last seen 3 Tage 3 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4551

Steuber wrote:Hallo,

wir sind seit einiger Zeit auf der Suche nach dem Ursprung des Ortsnamens Kammerforst. Der Ort liegt direkt am Wald in Thüringen unweit derhessischen Grenze und wurde gegen 860 erstmals als cemo forte und cemor forste erwähnt. Eine Furt gibt es dort allerdings nicht.
Vielen Dank vorab.

Hallo,

Forst= Wald.

Kammerforst Erklärung: Wald, zur Kammer (IV) gehörig. vgl. Kameralforst, Kameralwald, Kämmereiforst, Kammerwald. Belegtext: cemeforst Datierung................

Kammerwald Erklärung: zum Kammergut (I?) gehöriger Wald. vgl. Kameralforst, Kameralhochwald, Kameralwald, Kameralwaldung, Kammereigen, Kammerforst............

http://www.rzuser.uni-heidelberg.de/~cd2/drw/e/ka/mmer/wald/kammerwald.htm

http://www.rzuser.uni-heidelberg.de/~cd2/drw/e/ka/mmer/fors/kammerforst.htm

Kammerwald. ...... Kammerforst eine Siedlungsstelle frührömischer Zeit, die eventuell auch noch in die jüngere Latènezeit zurückreicht.................

http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Kopie aus dem G.W.B.:

KAMMERHOLZ, wie kammerforst. weisth. 4, 418. eine silva dicta kamerholz prope Bliswilr 1284 MONES zeitschr. 1, 416, ein andres v. j. 1310 am mittlern Rhein in dess. anz. 5, 301.

KAMMERHÖRIG, einer kammer leibeigen, gehörig: die cammer .. könnte nie an dieses schutzgeld gekommen sein, wenn die schutzgenossen nicht .. als cammerlinge oder cammerhörige leute, die in der amts- oder cammerhode .. ehedem gestanden hätten, solches entrichteten. MÖSER patr. phant. 1778 3, 363 (345).

Auf der HomePage der Gemeinde ist folgendes zu lesen:

Erwähnung anno 860 nennt den Ort "Cemoforte" als ein Besitztum des Klosters Fulda. König Konrad besaß im Jahre 918 ein Gut in Kammerforst, aus dem wohl das spätere Rittergut hervorgegangen ist. Im 14. Jahrhundert wurden die Herren von Seebach mit dem Rittergute belehnt......................

http://www.hainich-gemeinde.de/