Milldin, bzw. Milld

4 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 10 Jahre 37 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 17.07.2009
Beiträge: 23

Liebe Experten,

eine meine Urahninen war eine geborene "Milldin". Offensichtlich ist dieses die weibliche Form von Milld.
Verwundert hat mich aber die Schreibweise mit den 2 "L". Diesen Namen gibt es in dieser Form in Deutschland nicht mehr. Oder war es einfach ein Übertragungsfehler oder gar ein Rechtschreibfehler?

Ich bedanke mich im Voraus,

viajera

User offline. Last seen 8 Jahre 28 Wochen ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

Quote:eine meine Urahninen war eine geborene "Milldin". Offensichtlich ist dieses die weibliche Form von Milld.
Verwundert hat mich aber die Schreibweise mit den 2 "L". Diesen Namen gibt es in dieser Form in Deutschland nicht mehr. Oder war es einfach ein Übertragungsfehler oder gar ein Rechtschreibfehler?

Hallo!

Ja dass ist die weibliche Form und wahrscheinlich wars ein Rechtschreibfehler bzw. der, ders aufgeschrieben hat, hat es eben mit einem "l" zuviel...

Nach der Bedeutung hast Du nicht gefragt, also nehme ich an, sie ist Dir bekannt.

Dinomaus28

User offline. Last seen 10 Jahre 37 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 17.07.2009
Beiträge: 23

Hallo!

Nach der Bedeutung hast Du nicht gefragt, also nehme ich an, sie ist Dir bekannt.

Dinomaus28

Hallo Dinomaus,

ich gehe davon aus, dass die Eigenschaft als Nachname gewählt wurde. Liege ich da richtig?

Vielen Dank für Deine Mühe,
viajera

User offline. Last seen 8 Jahre 28 Wochen ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

Hallo!

Zum einen kann der Name von einer Eigenschaft abgeleitet werden, zum anderen von einem Rufnamen.

Mild(e) = freigibig, gütig zu mhd. milte bzw. ahd. milti;

Bei der Rufnamenvariante kann es sich um einen slawischen oder dt. Rufnamen handeln. Slaw. wäre zb. Milobrad, dt. Mildbrand, auch ein weiblicher Rufname käme in Frage, dass herauszufinden dürfte aber sehr schwer sein, wenn es sich um eine Kurzform eines Rufnamens handelt.

Dinomaus28

User offline. Last seen 10 Jahre 37 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 17.07.2009
Beiträge: 23

[url]Bei der Rufnamenvariante kann es sich um einen slawischen oder dt. Rufnamen handeln. Slaw. wäre zb. Milobrad, dt. Mildbrand, auch ein weiblicher Rufname käme in Frage, dass herauszufinden dürfte aber sehr schwer sein, wenn es sich um eine Kurzform eines Rufnamens handelt.

Dinomaus28[/url]

Hallo Dinomaus,

die weitere Variante ist für mich überraschend. Vielen Dank!

Viajera