Tramzal

8 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 11 Jahre 14 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 25.08.2008
Beiträge: 4

Liebe Freunde,

es geht um die Herkunft des Familien-Namens Tramzal, den ich durch Heirat übernommen habe. :D Meine Die Familie meiner Frau kommt aus Frankreich. Ihr Vater erzählte, das sein Urgroß-Vater ein Kosake gewesen sein muß. Nun habe ich herausgefunden, das "Tramzal" zweifelsfrei kein russischer Name ist. Nach durchforsten einiger Wörterbücher der Völker des russischen Imperiums fand ich im turkmenischen Wörterbuch die Bezeichnung: "Tramzak" = "Tauschhändler". Eine doch sehr signifante Nähe zu dem Namen "Tramzal".
Wer kann mir weiterhelfen, um herauszufinden, ob es im Turkmenischen oder einer der anderen zentral-asiatischen Turk-Völker den Namen "Tramzal" gibt.

Ganz lieben Dank für Eure Mühe

Albert

P.S. In Frankreich sind in den elektron. Verzeichnissen ca. 28 Mitglieder dieses Namens zu finden. In Deutschland sind ich und meine Ex-Frau die Einzigsten. Wir haben auch schon einen Vetreter angeschrieben, aber der wußte auch nicht weiter.

User offline. Last seen 6 Jahre 13 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

In Frankreich ist TRAMZAL bereits 1625 in den Vogesen bezeugt, vgl. www.geneanet.org . Ob daher die Geschichte von der kosakischen Abstammung zutrifft, ist vielleicht etwas fragwürdig. Ebenfalls im Elsass zu finden ist die Variante TREMZAL (gleiche Aussprache). Es könnte der Herkunftsname zum Dorf Tremzal in Polen sein.
Vgl. http://books.google.de/books?id=Z841AAAAMAAJ&pg=RA1-PA18&dq=tremzal#PRA1-PA19,M1

Sonst ist auf die Antwort von OKCAHA vom 4. Mai 2006 zu verweisen. http://www.onomastik.com/forum/about3117.html

MfG

User offline. Last seen 11 Jahre 14 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 25.08.2008
Beiträge: 4

diogenes wrote:In Frankreich ist TRAMZAL bereits 1625 in den Vogesen bezeugt, vgl. www.geneanet.org . Ob daher die Geschichte von der kosakischen Abstammung zutrifft, ist vielleicht etwas fragwürdig. Ebenfalls im Elsass zu finden ist die Variante TREMZAL (gleiche Aussprache). Es könnte der Herkunftsname zum Dorf Tremzal in Polen sein.
Vgl. http://books.google.de/books?id=Z841AAAAMAAJ&pg=RA1-PA18&dq=tremzal#PRA1-PA19,M1

Sonst ist auf die Antwort von OKCAHA vom 4. Mai 2006 zu verweisen. http://www.onomastik.com/forum/about3117.html

MfG

Lieber Freund,

ich bedanke mich für den Hinweis auf Tremzal in den Vogesen. Den kannte ich noch nicht. Nun schließt eines das andere ja nicht aus. Söldner-Armeen, ähnlich den der Kosaken, gab es ja schon Jahrhunderte, wenn nicht Jahrtausende. Europa war immer eine Region, durch die die verschiedensten Völker und Armeen wanderten. Den Text von OKCAHA habe ich ja zum größten Teil selbst gefunden (AGB zu Berlin). Vielleicht kamen Turk-Sippen auch im Zuge der Armee von Dschingis-Khan und seinen Nachfolgern über Polen (Liegnitz!) bis nach den Vogesen (oder später). Eine endgültige Klärung werden wohl evtl. genetische DNA-Untersuchungen und Fahrten über die Vogesen, Schlesien, bis nach Kasachstan/Turkmenistan bringen. Dazu fehlen mir die Mittel! :lol:

Vielen Dank für Deine Mühe

Albert

User offline. Last seen 6 Jahre 13 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Sie hatten ursprünglich den Zeitpunkt der kasak. Einwanderung um den 1. Weltkrieg angegeben. Diese Vermutung lässt sich also nicht bestätigen. Sollte die Migration bereits vor 1625 gelegen haben, wäre dieses Ereignis bei den weit später folgenden Generationen vermutlich nicht mehr bekannt. Ich halte die poln. Herkunft für wahrscheinlicher. MfG

User offline. Last seen 11 Jahre 14 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 25.08.2008
Beiträge: 4

diogenes wrote:Sie hatten ursprünglich den Zeitpunkt der kasak. Einwanderung um den 1. Weltkrieg angegeben. Diese Vermutung lässt sich also nicht bestätigen. Sollte die Migration bereits vor 1625 gelegen haben, wäre dieses Ereignis bei den weit später folgenden Generationen vermutlich nicht mehr bekannt. Ich halte die poln. Herkunft für wahrscheinlicher. MfG

Lieber Diogenes,

ich möchte mich etwas korrigieren:
meine Frau dachte an den Großvater oder Ur-Großvater ihres Vaters. Das wäre dann frühestens 1830, wo der erste "Tramzal" in Frankreich auftauchte. Vielleicht gibt es Parallelen von "Tramzal" und "Tremzal" (Polen). Beides ergibt Sinn. Im Zuge der verschiedensten Heere gab es doch auch die Versorger, welche als Krämer und Händler den Armeen zu Dienste waren (Mutter Courage läßt grüßen). Die beiden Begriffe "Tramzak" und "Tramzal" behalten für mich eine hohe, signifikante Übereinstimmung. Ich möchte, nein muß, leider noch erwähnen, dass meine Frau mit der Erbkrankheit: "Morbus Behcet" behafte ist. Diese hat eine hohe Verbreitung bei den Turk-u. Mongol-Ethnien.

Grüße

Albert

User offline. Last seen 6 Jahre 36 Wochen ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

Hallo!

Nur ein Einwurf zu der Häufing in den Vogesen. In der Schreibweise "Tremsal", die ich hier nicht gelesen habe, finden sich auch schon ab ca. 1675 einige Namensträger.

http://big.chez-alice.fr/fse0010/Base%20complete/dat177.htm

Hier finden sich ebenfalls einige Tremsal aufgelistet, allerdings etwas später:

http://genealogie-mitidja.chez-alice.fr/03_menus/mnu_genealogie/franck/ix54n3.html

Vielleicht findet sich in dieser Schreibweise noch mehr...

Grüße

Dinomaus28

User offline. Last seen 6 Jahre 13 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

TREMSAL ist sogar im Jahr 1485 in den Vogesen bezeugt. Vgl. www.geneanet.org Seite 26. Das ist mit Sicherheit eine weitere Variante des Namens TRAMZAL. MfG

User offline. Last seen 6 Jahre 36 Wochen ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

Hallo!

...dann dürfte eine "Völkerwanderung" so gut wie ausgeschlossen sein.

Vielleicht ließe sich sogar die Familienforschung lückenlos bis in diese Zeit zurückverfolgen und nur dann kann man die Herkunft klären.

Ich denke, es handelt sich vielleicht um zwei verschiedene Stämme des Namens, die völlig unterschiedlicher Herkunft sind. Anhand der Schreibweise, die sich vermutlich ändert, je weiter das ganze zurückverfolgt wird, kann dann die Bedeutung bestimmt werden.

Schönen Sonntag!

Dinomaus28

User offline. Last seen 6 Jahre 13 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Wenn man sich die Eintragungen für TRAMZAL und TREMSAL bei geneanet.org ansieht, kommt man zu dem Ergebnis, dass beide Varianten am frühesten und häufigsten im Ort Ramonchamp (Dép. Vosges), direkt an der Grenze zum Département Haute-Sâone, und im Dép. Haute-Sâone vorkommen. TRAMZAL ist daher zweifellos nur eine andere Schreibweise des älteren TREMSAL, die auf franz. absolut gleich ausgesprochen werden.

Tremsal ist ein Dialektwort der Vogesen, mit der Bedeutung einer bestimmten Getreideart.
In einem offiziellen Text von 1908 aus den "Archives départementales des Vosges" wird angegeben:
"le froment, le seigle et le tremsal, l'avoine et le sarrasin sont grosses dîmes qui se lèvent sur les champs."
" Weizen, Roggen und 'Tremsal', Hafer und Buchweizen sind die wichtigsten Zehnte [Abgaben], die auf dem Land erhoben werden."

Hiermit dürfte Herkunft und Bedeutung von TRAMZAL eindeutig geklärt sein.

MfG