ungewöhnlicher Nachname Förnges

2 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 14 Jahre 34 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 22.09.2006
Beiträge: 1

Wir haben einen sehr ungewöhnlichen Nachnamen.

Förnges

Wir vermuten das dieser Name aus Frankreich oder Italien stammt.
In den Orten in Hessen aus denen unsere Vorfahren stammen sind reine Waldenser oder Hugenottendörfer.

Vielleicht haben wir ja Glück und es kann uns hier jemand helfen.
Die Familie Förnges aus Hessen, Bayern, Hanau, sowie Brasilien
dankt.

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
ich hab im altniederfränkischen Wörterbuch "faran" gefunden. Das bedeutet hinüberfahren, übersetzen, durchdringen. Das würde auf einen Fährmann weisen.

Beate

User offline. Last seen 14 Jahre 31 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 19.07.2006
Beiträge: 5

Hallo,

der Familienname dürfte nach meiner Auffassung zu den Wohnstättenamen gehören. In diesem Fall wird der Name aus dem mittelhochdeutschen Wort im Sinne einer Föhre abgeleitet worden sein. Mit dem vorwiegend in Hessen und dem Mittelrhein gebräuchlichen Suffix < ...ges> wird eine Zugehörigkeit angezeigt. Die ersten Namensträger gehörten also zu einer Sippe, welche in der Umgebung eines Föhrenwaldes wohnten.

Die Vorfahren zu den bundesweit 33 Telefonanschlüssen dürften ihren gemeinsamen Ursprung in der Region rund um Kefenrod in Hessen haben.

Mag sein, daß sich in dieser Region sehr viel Hugenotten niedergelassen hatten, auf Grund der eigentlich regional typische Endung des Namens, sehe ich für einen Ursprung in Frankreich keinen Anhaltspunkt. Da es zu Kefenrod Kirchenbücher bis in das Jahr 1645 gibt und auch entsprechende Verzeichnisse zu den Kolonisten angelegt wurden, ließe sich das ja eventuell noch nachvollziehen.

Die geographische Verbreitung des Familiennamens spricht auch gegen die Option als Herkunftsname zu dem Ort Föhren bei Trier.

Viel Spaß und Erfolg
Reinhard