Urlaß, Uhrlass, Urlass

3 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 10 Jahre 26 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 29.08.2009
Beiträge: 1

Hallo, hat eventuell jemand Information zur Namensherkunft. Habe ungesicherte Erkenntnisse das der Name von Orlas abstammt. Soll wohl von Erlösung (Loslassen) von einstigen Besitztum herrühren. Also vielleicht ein Mensch der von seinem Herrn/Besitzer freigegeben wurde.
Außerdem soll es ein Dorf, ein Berg namens Urlass geben sowie eine Ballade mit dem Namen bestehen.
Hat jemand Erkenntnisse darüber?

User offline. Last seen 1 Woche 20 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 07.03.2005
Beiträge: 1923

urlassovi wrote:Hallo, hat eventuell jemand Information zur Namensherkunft. Habe ungesicherte Erkenntnisse das der Name von Orlas abstammt. Soll wohl von Erlösung (Loslassen) von einstigen Besitztum herrühren. Also vielleicht ein Mensch der von seinem Herrn/Besitzer freigegeben wurde.
Außerdem soll es ein Dorf, ein Berg namens Urlass geben sowie eine Ballade mit dem Namen bestehen.
Hat jemand Erkenntnisse darüber?

Hallo,

die Schreibweise Urlass tritt lt. Geogen ca. 13 x im Raum Koblenz/Frankfurt auf, während Urlaß 61x im Raum Stollberg verzeichnet ist. (Keine Schreiweise UHrl....!)

Gottschald deutet den Namen "wohl von der Bebauung ausgelassenes Land, Brache, Trift".

Gruß weste

User offline. Last seen 6 Jahre 6 Wochen ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 09.01.2014
Beiträge: 1

Der Ursprung kommt VERMUTLICH aus dem Polnischen "Las" und bedeutet Wald, Forst .

Eine letzte Absicherung gibt es wie für so viele Namen aber nicht.

http://www.woxikon.de/deutsch-polnisch/las.php

Der Name Urlas - so wie die Abwandlungen Urlash, Urlasz, daraus dann Urlaß oder Urlass mit einem weiteren s gehen also vermutlich auf dziewiczy las und danach eingedeutscht auf Urwald zurück!

Allgemein: Wie kam es zu den Nachnamen. So lange ist das noch nicht her!

Für "einfache Menschen" war es unüblich einen Nachnamen zu besitzen. Das änderte sich erst durch Napoleon.

Durch die Feldzüge zum Ende des 17Jhd der Napoleonischen Truppen und der damit eingeführten Kommunalverwaltung wurde nun auch das "einfache Volk" namentlich registriert. Unsere Kirchenbücher nahmen nun jede Geburt und Sterbefall auf. Da viele Menschen bis zu dieser Zeit nur einen Vornamen trugen und sich wiederum auf den Vornamen (meist) des Vaters bezogen, waren Verwechselungen oft möglich. Also benannte man die Menschen zusätzlich nach ihrem Beruf, einer Ortschaft, Herkunft oder einer anderen markanten, unverwechselbaren Sache einmal und grundsätzlich und legte diesen für die männlichen Nachfolger fest.

Urlass könnte also auf eine Sippe hindeuten, die in einem engen Umfeld mit der Natur - hier dem Wald verbunden waren, also im Wald lebende Sammler bzw. Waldarbeiter gewesen sind. Viele Namensträger leben auch heute noch im Gebiet Thüringen und weiter östlich davon. Aber die beiden Kriege haben alles ordentlich durchmischt.

User offline. Last seen 4 Tage 16 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4574

Urlass schrieb:

Der Ursprung kommt VERMUTLICH aus dem Polnischen "Las" und bedeutet Wald, Forst . Eine letzte Absicherung gibt es wie für so viele Namen aber nicht. http://www.woxikon.de/deutsch-polnisch/las.php Der Name Urlas - so wie die Abwandlungen Urlash, Urlasz, daraus dann Urlaß oder Urlass mit einem weiteren s gehen also vermutlich auf dziewiczy las und danach eingedeutscht auf Urwald zurück! Allgemein: Wie kam es zu den Nachnamen. So lange ist das noch nicht her! Für "einfache Menschen" war es unüblich einen Nachnamen zu besitzen. Das änderte sich erst durch Napoleon. Durch die Feldzüge zum Ende des 17Jhd der Napoleonischen Truppen und der damit eingeführten Kommunalverwaltung wurde nun auch das "einfache Volk" namentlich registriert. Unsere Kirchenbücher nahmen nun jede Geburt und Sterbefall auf. Da viele Menschen bis zu dieser Zeit nur einen Vornamen trugen und sich wiederum auf den Vornamen (meist) des Vaters bezogen, waren Verwechselungen oft möglich. Also benannte man die Menschen zusätzlich nach ihrem Beruf, einer Ortschaft, Herkunft oder einer anderen markanten, unverwechselbaren Sache einmal und grundsätzlich und legte diesen für die männlichen Nachfolger fest. Urlass könnte also auf eine Sippe hindeuten, die in einem engen Umfeld mit der Natur - hier dem Wald verbunden waren, also im Wald lebende Sammler bzw. Waldarbeiter gewesen sind. Viele Namensträger leben auch heute noch im Gebiet Thüringen und weiter östlich davon. Aber die beiden Kriege haben alles ordentlich durchmischt.

 

 

Hallo,

der Fam. Nam., die Schreibweise, Urlaß ist ja vor allem in SN (TH) verbreitet.

Die Schreibweise URALLS findet sich dann wiederum mehr, wie bereits von West erwähnt, in RP und HE.

Auch wenn es nur  wenige Einträge zu einem Fam. Nam. gibt, bt. dies nicht "automatisch", dass es sich um einen nicht  "Dt".-Namen handelt. Abgesehen davon, ist es wichtig zu wissen woher die Vorfahren stammten usw..

Mal abgesehen davon findet man diesen "Flurnamen" auch noch in BY, A  usw..

Urlas(s) zu/von ahd. urlaz (urlâz). Bei den besagten Familiennamen handelt es sich um einen Flur- oder Übernamen. Übernamen wohl für einen Bauer. Selbsverständlich ist es nicht bei jedem Fam. Nam. möglich, die genaue "Motivation" des Namens herauszufinden jedoch gewähren uns die vers. Etym. der Namen, teilw. kleine "Einblicke" in das "Leben", "Wirken" usw., unserer Vorfahren.

Dazu folgendes: Urlas bei Sachsen und bei Kammerforst/Münch (Urlas hinter Langenlohe). Und das Wort URLAS/URLAß bt.= Auslass und bezieht sich auf das Auslassen der Viehs auf die Weide. So kann man dazu nachlesen (KOPIE): Bei dieser Gestaltung der Wälder ist es begreiflich, dass sie ehe dem vielfach zur Weide für das Vieh benützt wurden, wie es uns des öfteren in den alten Akten berichtet wird. Der Wald- und Flurname Urlas hat davon geradezu seine Benennung.

Und die oben genannte Aussage (aus einer WeBSeite) werden bzw. stammen (unteranderem) auch  vom Heimat Forscher Dr. Adolf Meier der da schreibt: Urlas= das Auslassen des Viehs aus dem Stall auf die Weide.

Im RP-WB  steht: Ur-laß m.: 'Weideland, Waldweide'.  Nemblich 2½ morgen wingarts vndt vrlas an einem stuck in der Pflegk gelegen [SSp Lgb. Kloster Heilsbruck. Nach Christmann in: Beitr. zur Namenforschung 7/1972, S. 42/43 zu ahd. urlâz in der Bedeutung= Land, auf welches das Vieh ausgelassen wurde. Es gab a.1727 eine Urlas Ordnung.

Oder zu Urlaßberg: Orensberg, Name eines Berges, amtl. Orensberg a. 1232 Urlesberg.

Ergänzend dazu: Urlaß und Orensberg, Christmann, Ernst., Entstellte Ortsnamen in der Südpfalz:

http://www.rlb.de/rpbgooi/sn740000/sn746000/sn746040/sn746040_G.htm

In Mittelfranken bzw. der Gm. Suddersdorf, verkaufte, so kan man dies in der Ortskronik der Gemeinde nachlesen,  a. 1373, ein  Conrad Pfefferbalk, einem Walter Daum, die Waldung Urlaß oder Urlazz (ein Waldstück zwischen Suddersdorf und Moosbach).

 

 

Der Name Urlas - so wie die Abwandlungen Urlash, Urlasz, daraus dann Urlaß oder Urlass mit einem weiteren s gehen also vermutlich auf dziewiczy las und danach eingedeutscht auf Urwald zurück!

Wohl kaum! Dazu nur folgendes:  zum Fam. Nam. URLASZ gibt es (z.B.) in Polen keine Einträge. Die Schreibweise -sz- war zu ganz "alten" Zeiten auch im Dt. gebräuchlich. Man findet diese auch in der Ungarischen-Sprache usw..

Allgemein: Wie kam es zu den Nachnamen. So lange ist das noch nicht her!

Dies war zwar nicht Bestandteil der Frage(n). Abgesehen davon, kann man dies und Weiteres (zu Napolen und seinen Untaten z.B. in Friesland) überalle im WeB oder auf der WeBSeite von Onomastik (Entstehung v. Fam. Nam. usw.)  nachlesen. Und es ist sehr wohl schon lange her, dass die Menschen Fam. Nam. tragen. Die Chinesen z.B. waren die Ersten. Lange bevor dann in Europa auch Fam. Nam. "eingeführt" wurden (so ca. 10-12 Jh.). Ob nun in der "Oberschicht" zuerst, ist dabei nicht relevant.