Familienname MENEIKIS

8 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 13 Jahre 33 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 21.12.2006
Beiträge: 3

Hallo!
Bei meinen Nachforschungen zum Familiennamen Meneikis bin ich auf zwei unterschiedliche Erklärungen gestoßen.

1. Meneikis oder Mineikis ist ein kurischer Name und bedeutet "von der Minge" (Minge = Küstenfluss im Memelland).
Das ist einleuchtend, weil die Familie aus dem Memelland stammt. Diese Erklärung stammt von einer Memelland-Vertriebenen-Seite.

2. Meneikis: balt.: vom Verb minti=treten, jemand, der einen schweren Gang hat (Trampel) - das ist die Erklärung von Prof. Dr. Jürgen Udolphs, der bei Radio 1 eine Genealogiesendung hat.
Mir ist allerdings schleierhaft, wie von "Minti" auf "Meneikis" übergeleitet wird - dazu sind doch zahlreiche Zwischenschritte erforderlich.

Wie kann ich wissen, welche Erklärung zutreffend ist? Die kurische Sprache ist ausgestorben. Und "baltisch" finde ich ziemlich ungenau...

Grüße
Mirjam

User offline. Last seen 1 Woche 2 Tage ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4584

Mirjam wrote:Hallo!
Bei meinen Nachforschungen zum Familiennamen Meneikis bin ich auf zwei unterschiedliche Erklärungen gestoßen.

1. Meneikis oder Mineikis ist ein kurischer Name und bedeutet "von der Minge" (Minge = Küstenfluss im Memelland).
Das ist einleuchtend, weil die Familie aus dem Memelland stammt. Diese Erklärung stammt von einer Memelland-Vertriebenen-Seite.

2. Meneikis: balt.: vom Verb minti=treten, jemand, der einen schweren Gang hat (Trampel) - das ist die Erklärung von Prof. Dr. Jürgen Udolphs, der bei Radio 1 eine Genealogiesendung hat.
Mir ist allerdings schleierhaft, wie von "Minti" auf "Meneikis" übergeleitet wird - dazu sind doch zahlreiche Zwischenschritte erforderlich.

Wie kann ich wissen, welche Erklärung zutreffend ist? Die kurische Sprache ist ausgestorben. Und "baltisch" finde ich ziemlich ungenau...

Grüße
Mirjam

Grüsse Dich,

zuerst möchte ich auf folgendes verweisen:

http://www.onomastik.com/literatur.php

Oder: http://www.uni-leipzig.de/~slav/ai/inb.htm

Hinweise zur kurischen Sprache: Zitat: Um die Sprache zu erhalten, wurden von den letzten Kurisch-Sprechenden (2004: acht Personen) eine Reihe von Kurisch-Lehrbüchern herausgegeben, ferner das „Deutsch-Kurische Wörterbuch“ oder das zweisprachige Buch „Fischerleben auf der Kurischen Nehrung“. Zitat Ende. Quelle/Infos:

http://www.medport.de/lexikon/index.php/Kurische_Sprache

User offline. Last seen 8 Jahre 1 Woche ago. Offline
Beigetreten: 24.06.2006
Beiträge: 101

in diesem geographischen Raum haben Altkuren gesiedelt, die aber schon um 1200 nach Norden abgezogen sind. Sprachlich haben sie so gut wie gar nichts hinterlassen. Dann die prußischen Schalauer; weiterhin aus dem Norden eingewanderte "kurische" Fischer, die einen lettischen Dialekt sprachen, dieser wurde zum sogenannten "(Nehrungs-)kurisch", was wohl mit der Auskunft der Vetriebenenseite gemeint ist. Am spätesten eingewandert sind Litauer, deren Sprache das vorhandene Substrat überlagert hat. Mineikis/Meneikis dürfte demnach lettisch ("kurisch") oder preußisch-litauisch sein. (falls kein abgewandeltes deutsches MEINEKE o.ä.dahintersteckt ).
Hier findet sich eine ethnographische Karte:
http://www.kleinlitauen.de.vu/
(„Karten“ anklicken, danach „Kleinlitauen im Herzogtum Preußen 1525-1701“) Die dargestellten flächendeckenden Siedlungsverhältnisse im litauischen Siedlungsgebiet sind erst um 1700 erreicht, nicht jedoch um 1525, d.h. das "kurische" Gebiet umfaßte auch größere Teile des Festlands.

Litauisch heißt der Fluß Minge "MINIA", "MINIJA" oder "MINIE" ( Quelle: Alexander Kurschat "Lit.-dt. Wörterbuch"). Die Endung I(E)S bei Familiennamen ist sehr häufig. Auch das K in der Mitte des Namens taucht sehr häufig als eingeschobenes Suffix auf. Es wird hier auch benötigt, damit nicht zuviele Vokale zusammentreffen, wenn man an den Flußnamen ein IS anfügt.
Vor der Udolphschen Hypothese lassen sich mit Kurschats Wörterbuch noch bessere Hypothesen aufstellen. Vielleicht bringt Ihnen auch dieses Buch hilfreiche Hinweise:
Hans Heinz Diehlmann: Die Türkensteuer im Herzogtum Preußen 1540. Band 2. Memel-Tilsit (Sonderschrift 88/2). Hamburg: Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen 2006. 72*, 331 S. u. 2 Karten, erscheint im Frühjahr 2007 (flächendeckendes Namensregister der Bevölkerung)

MfG
Lutz Szemkus

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
auch Vanagas leitet bei Meneikis zu Mineikis und gibt als Bedeutung "minti" an: (zer)treten, (zer)stampfen, trampeln.
Prußisch "mint" bedeutet treten und gerben.
Lettisch "minat" bedeutet wiederholt treten, stark und lange treten, "minties" bedeutet lange auf einer Stelle treten, zögern, "minis" ist die Stelle wo der Lehm getreten wird.

Und das ist sprachlich gar nicht mal so weit weg vom Flussnamen Minge. Denn der leitet sich von kurisch "minat" ab und bedeutet drücken. Bei "minat" wird dann auch klarer als beim litauischen "minti" wie es zu Mineikis kommt. Die Minge war der Grenzfluss zwischen den Kuren und den Schalauern.

Im kurischen Wörterbuch von Kwauka/ Pietsch wird zum Wort "minat" noch ein Zusatz gegeben:
"tuoa dižuoatikil is ziemeszvejib pi elzešin" = das Großnetz in der Winterfischerei beim Hochholen. Darin werden die Fische ganz schön heftig zusammengedrückt.

Ich denke, dass durch diesen Zusatz die Bedeutung des Namens Mineikis/ Meneikis in Richtung Fischer gehen könnte, falls damit nicht doch der Gerber oder der Ziegelhersteller gemeint ist.

Beate

User offline. Last seen 8 Jahre 1 Woche ago. Offline
Beigetreten: 24.06.2006
Beiträge: 101

"Minti" = treten als Möglichkeit scheint nun doch nicht so weit hergeholt. Bei Kurschat steht auch noch MINIKAS in der Bedeutung "wer tritt", Es tritt in den Verbindungen "linu minikas" = 'wer Flachs tritt', "dumpliu minikas" = 'der Balgentreter', "odu minikas = 'der Gerber' auf. MINIMAS ist das 'Treten des Flachses'. Möglich also eine berufliche Aktivität als Grundlage, bei der die Beine eingesetzt werden. Für die Bedeutung "wer schwer auftritt, Trampel"finde ich keinen Beleg. Das läßt sich aber nicht ausschließen, Namen mit Negativmerkmalen sind nicht selten. Da ist es besser, man kennt die Bedeutung, falls man Namensträger ist, gar nicht.

MfG
Lutz Szemkus

User offline. Last seen 13 Jahre 33 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 21.12.2006
Beiträge: 3

Hallo,

vielen Dank für die Antworten! Das ist ja richtig spannend!

Da ich mich mit den baltischen Sprachen überhaupt nicht auskenne, waren alle Anmerkungen sehr hilfreich für mich!

Besonders faszinierend finde ich die Möglichkeit, beide Erklärungen zusammenzuführen, wenn sich der Name der Minge vom kurischen "Minat" (drücken) ableitet (und dann gibt es ja noch das preußische "minat" , das treten heißt) und die Minge auf litauisch auch "Minie" heißt.

Sehr einleuchtend finde ich die Überleitung von Minie mit dem Einschub "k" und dem Suffix "is" zu Meneikis.

Die Familie lebte vor der Vertreibung in Nimmersatt, sprach deutsch und litauisch, und sie waren Fischer.( Aber ob die Familie von eingewanderten kurischen Fischern abstammt - keine Ahnung!)

Daher wäre auch der Bedeutungszusammenhang mit der Fischerei einleuchtend. Allerdings weiß ich nicht, seit wann in der Familie schon Fischerei betrieben wurde und ob das wirklich zur Namensgebung geführt haben kann.

Und "Minikas" (wer tritt) klingt ja auch sehr ähnlich.

Ich denke, ich muss versuchen, noch mehr Informationen zur Familiengeschichte aufzutreiben, um mehr Klarheit über die Bedeutung zu gewinnen!

Vielen Dank jedenfalls nochmal für die vielen wertvollen Hinweise!

Viele Grüße
Mirjam

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo Mirjam,
Nimmersatt (Nimersata von kurisch niemirs = Unfrieden + sata = Gehöft) liegt in der kurischen Landschaft Megove. Dort lebten auch viele Szamaiten/ Niederlitauer.

Wenn du Lust hast, schreib dich doch in der Memelland-Ahnenforschungsgruppe ein. Einfach eine leere Email an eval(unescape('%64%6f%63%75%6d%65%6e%74%2e%77%72%69%74%65%28%27%3c%61%20%68%72%65%66%3d%22%6d%61%69%6c%74%6f%3a%6d%65%6d%65%6c%6c%61%6e%64%2d%73%75%62%73%63%72%69%62%65%40%79%61%68%6f%6f%67%72%6f%75%70%73%2e%64%65%22%3e%6d%65%6d%65%6c%6c%61%6e%64%2d%73%75%62%73%63%72%69%62%65%40%79%61%68%6f%6f%67%72%6f%75%70%73%2e%64%65%3c%2f%61%3e%27%29%3b')) senden und dort deine Fragen reinstellen. Mittlerweile haben wir um die 126 000 Datensätze.

Beate

User offline. Last seen 13 Jahre 33 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 21.12.2006
Beiträge: 3

Hallo Beate,
auch die Überetzung von Nimmersatt war mir nicht bekannt, danke!!

Meinst Du die Gruppe "soc.genealogy.german/"?
Ich habe eine Mail an die von Dir angegebene Adresse geschickt, aber was muss ich danach tun? Kenn mich gar nicht mit diesen groups aus!

Grüße
Mirjam

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo Mirjam,
ich hab dir eine persönliche Nachricht geschickt (hier oben links unter "Profil").
Beate