FN Baurschiffer

2 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 6 Jahre 50 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 12.02.2009
Beiträge: 6

Hallo Forum

Ich suche die Bedeutung des Namens BAURSCHIFFER auch folgende schreibweisen sind vorhanden BAURSCHIEFER; BOURSCHIFFER; BURSCHIFFER. Vileicht hat jemand einen Tipp/Idee!

Gruß
Frank

User offline. Last seen 5 Tage 15 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4590

fniessen wrote:Hallo Forum

Ich suche die Bedeutung des Namens BAURSCHIFFER auch folgende schreibweisen sind vorhanden BAURSCHIEFER; BOURSCHIFFER; BURSCHIFFER. Vileicht hat jemand einen Tipp/Idee!

Gruß
Frank

Hallo,

Quote:Vileicht hat jemand einen Tipp/Idee!

Oder Du für uns ein paar Angaben zu den/Deinen??? Vorfahren?

Keine Einträge bei G.G. zu dem Namen Baurschiffer. (f. Dt. und A)

Ein paar Einträge bei F.S. aus Heppendorf (1712/1731) (Ortsteil der Gemeinde Elsdorf im nordrhein-westfälischen Rhein-Erft-Kreis)

Baurschiefer= Schieferbauer. Einer der im Schieferabbau tätig war. Möglich auch f. einen "Dachdecker". Oder für einen Schäfer..........

Baur, Bur, Buur usw.= Bauer.

Im Rhwb. zu Schiefer: (KOPIE)

Schiefer: (siehe auch Schäfer)

Schiefer II das Wort ist im Gebirgsland verbr., u. zwar Rhfrk -iw-, selten -īw-; Mosfrk -iw-, Bernk -īw-; doch wie an der Saar in der WEif -uw-, ūw-; Siegld -iw-, e-; Rip -iv- [Monsch-Rötgen -ef-]; Berg -īw- u. -īf- Sg. t. m.:

spaltbares Gestein, verwittertes, abgeblättertes Gestein, Steingeröll bes. im Acker, Steinsplitter [davon unterschieden Leie anstehender Schieferbruch, Dachschiefer]; -iw-, e- das die Eisensteingänge umgebende Nebengestein, auch blau Gebirge genannt Siegld, Altk. –

Schiffer: Schiffels I = Weberschiffchen s. bei Schiff IV; Schiffels II = Rasenhaufen s. Schüffels bei schüffeln; schiffen I s. o. bei Schiff IV; schiffen II -e- = gerinnen s. schiften; Schiffer I s. o. bei Schiff IV; Schiffer II = Schäfer s. bei Schaf; schiffern = einen flachen Stein hüpfen lassen s. o. bei Schiff IV.

Usw.!!!

:arrow: klick

(Schiefer: ca. 1850 erfolgte ein Ministerialerlass, der Strohdächer verbot, wohl wegen der Gefahr bei Feuer. Darauf boomte der Schieferabbau, und zur Blütezeit arbeiteten 450 Bergleute beim Schieferabbau)

User offline. Last seen 6 Jahre 50 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 12.02.2009
Beiträge: 6

Hallo Tarzius

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!!!
Ich gehe davon aus das mit F.S. Familysearch gemeint ist, und damit haben Sie auch schon einen Volltreffer gelandet.
Das sind zumindest zum Teil einige meiner direkten Vorfahren, die in Heppendorf genannt werden.
Mir ist halt nur aufgefallen, das der Name BAURSCHIFFER nur hier im Umkreis von 10 Km auftritt und das auch nur für eine Zeitspanne von ca.
< 100 Jahren. Der Name taucht noch einmal unter folgendem Link auf:
[url] http://www.archive.nrw.de/LAV_NRW/jsp/findbuch.jsp?archivNr=2&tektId=142&id=0304&klassId=3&seite=4 [/url]
unter der Bezeichnung U 3/424 im Jahre 1676 auf. Ansonsten finde ich diesen Familiennamen niergendwo.

Nochmals vielen Dank für die Erklärung
Frank Nießen