Otling

3 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 13 Jahre 14 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 26.06.2007
Beiträge: 6

Nach dem das bei den letzten beiden Namen so gut geklappt hat hier mal ein weitere Versuch. Ich habe jetzt schonmal selbt ein bißchen recherschiert und bin gespannt was ihr dazu meint was ich bisher herausgefunden habe.

-ling ist ja ein Zusatz das ein Adjektiv oder auch Hauptwort auf eine Person bezieht. Zum Beispiel ein Jüngling oder ein Lüstling.

Zum ersten Teil des Namens finden man im Grimmschen Wörterbuch folgendes: OT,OTT, adv. verstümmelt aus ockert (sp. 1140

Das wäre zwar kein schöne Namensbedeutung würde aber demnach der Verstümmelte sein.

Zweite Möglichkeit wäre ein Ortsname. Ötlingen ist ein Stadtteil von Kirchheim unter Teck im Landkreis Esslingen. Ötlingen ist auch ein Stadtteil von Weil am Rhein im Landkreis Lörrach. Dann müßte der Name aber wohl eher Otlinger oder Ötlinger heißen und wohl auch eine häufung von Otling im dortigen Umfeld auftauchen was nicht der Fall ist.

User offline. Last seen 1 Woche 1 Tag ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4590

Julien wrote:Nach dem das bei den letzten beiden Namen so gut geklappt hat hier mal ein weitere Versuch. Ich habe jetzt schonmal selbt ein bißchen recherschiert und bin gespannt was ihr dazu meint was ich bisher herausgefunden habe.

-ling ist ja ein Zusatz das ein Adjektiv oder auch Hauptwort auf eine Person bezieht. Zum Beispiel ein Jüngling oder ein Lüstling.

Zum ersten Teil des Namens finden man im Grimmschen Wörterbuch folgendes: OT,OTT, adv. verstümmelt aus ockert (sp. 1140

Das wäre zwar kein schöne Namensbedeutung würde aber demnach der Verstümmelte sein.

Zweite Möglichkeit wäre ein Ortsname. Ötlingen ist ein Stadtteil von Kirchheim unter Teck im Landkreis Esslingen. Ötlingen ist auch ein Stadtteil von Weil am Rhein im Landkreis Lörrach. Dann müßte der Name aber wohl eher Otlinger oder Ötlinger heißen und wohl auch eine häufung von Otling im dortigen Umfeld auftauchen was nicht der Fall ist.

Hallo,

die Namensendung -ling: bei dieser Endung (***z.B. Dieterling) handelt es sich um eine erweiterte Form des Suffix -ing.

-ing: mit dieser Ableitung wird dies Zugehörigkeit des Namensträgers zu einem Ahnherr bzw. Örtlichkeit ausgedrückt. So ist ein Fam. Nam. wie z.B. Nold-ing im Allgemeinen als patronymische Bildung (Sohn/Nachkomme eines Nolte= Arnold zu verstehen. Es ist hierbei berücksichtigen, dass manche Formen auf -ing (z.B. Henning) auch als Rufnamen verwendet wurden. Ein Fam. Nam. wie Büsching weisst meist auf die Herkunft(Sohn/Nachkomme eines Mannes namens Busch hin, kann aber auch die Herkunft "der aus dem Busch, Wald", bezeichnen.

**Dieterling: mit dem Suffix -ling gebildete Erweiterung von Dieter.

Quelle: Fam. Nam. Duden

Otling: könnte z.B: bedeuten: Sohn von Otto. Otil, Othon und Ota sind Nebenformen von Otto. In Frage kommen auch andere Namen Mit Ot- (Otmar, Otger usw.)

Erwähnen möchte ich noch den Fam.Nam. Ottilie, Ottilige: dieser Fam. Nam. ist aus dem Rufnamen Ottilig, Otilg (ca. 12-15 Jh.) entstanden.

User offline. Last seen 13 Jahre 14 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 26.06.2007
Beiträge: 6

Ich habe jetzt herausgefunden das der Name ein paar generationen vorher
Othling statt Otling geschrieben wurde.

User offline. Last seen 1 Woche 1 Tag ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4590

Julien wrote:Ja ich habe jetzt herausgefunden das der Name ein paar generationen vorher
Othling statt Otling geschrieben wurde.

Hallo,

Gottschald schreibt zum Namen Otling, Othling: von germ. òt, as. òd= Besitz.

Zu dem Suffix -ing schreibt er: mit Hilfe dieses Suffix konnte im appelativischen Wortschatz ganz im allgemeinen die Zugehörigkeit ausgerückt werden. So ist z.B. Karling der Sohn von Karl.

(Dazu noch den weibl. Vornamen Ot-hild, Ot-hilde: germ. Vorname aus germ. òt= Besitz, Reichtum und germ. hiltja= Kampf)

(Es gibt sehr viele germ. Ruf- Vornamen die aus germ. ot- gebildet sind. Z.B. Ot-wine, Ot-linde. Männliche Ot-(h)mar, Ot-(h)enio, Ot-fried, Ot-bert, Ot-ger, Ot-il usw.)

(Otto: Der Fam. Nam. Duden nennt die Formen: Ottsen, Ott, Otten, Oetjen usw.)

(Otis= engl. mit der Bedeutung: Sohn von Ote= Otto)