Spiske

6 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 17 years 37 weeks ago. Offline
Beigetreten: 11.10.2006
Beiträge: 2

Hallo zusammen,

nachdem mir einige Literatur nicht weiterhelfen konnte, an euch die Frage:
Wie lässt sich der Nachname Spiske erschließen? Herkunft? Bedeutung?

Meine spärlichen Ansätze bisher:
- Herkunft: Sudetenland?
-Bildung: Suffix -ke an Spieß?
-Kurzform von Spießgeselle?
-Schreibung dann eben als eine von mehreren Varianten?

Ich würde mich sehr über Antworten freuen,
Kroko

User offline. Last seen 1 year 4 weeks ago. Offline
hoch qualifiziert
Beigetreten: 12.03.2006
Beiträge: 594

Der Vermutung, dass es sich um den Übernamen Spies für einen Spießträger mit -ke-Suffix handelt kann ich mich ohne weiteres anschließen. Im oberdeutschen Sprachraum gibt es dementsprechend Spißl. 120 Treffer sind über ganz Deutschland verteilt.

User offline. Last seen 17 years 36 weeks ago. Offline
Beigetreten: 01.09.2006
Beiträge: 68

Spis(ke) entspricht nicht dem Grundwort Spieß/Spiess + Suffix -ke
deshalb würde ich eine andere Deutung versuchen :

* Zips, Ober- und Unter- (Käsmark und Göllnitz) in der Ostslowakei
(Käsmark: Gsp. Spis^, sl: Kez^marok, ung: Késmárk; und Goellnitz, sl: Gelnica, ung: Goellnitzbanya)
* Preßburger Stadt und Land, und Schüttinsel
(Preßburg: Gsp. Preßburg, SW Sl, sl: Bratislava, ung: Pozsony)

Geschichte
Die Slowakei gehoerte vom 10. Jahrhundert an zum historischen Königreich Ungarn, 1867-1919 zur Doppelmonarchie Österrreich-Ungarn, als "Oberungarn" oder "Feldivék." Dies war allerdings nur ein Landschaftsnamen, nicht eine administrative Gliederung. Oberungarn bestand aus den Grafschaften (in Latein, der Amtssprache bis 1844, comitatus genannt, auf Deutsch Komitat oder Gespannschaft,..
Auszug aus : Karpatendeutsche in der Slowakei
www.genealogienetz.de/reg/ESE/slovak-d.html - 31k
Dazu passt:
Genealogie - Heraldik bürgerlicher Familien Osterreich-Ungarns. Kniha z roku 1902
im Register des 2. Bandes : FN Spis

Wo der Name sein Suffix ?ke als Zugehörigkeits/ Abkömmlings-Hinweis bekam, gilt es per Ahnenforschung zu ermitteln und so wird gleichzeitig die Herkunft des Namens, resp. der Person ersichtlich.

User offline. Last seen 11 years 12 weeks ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

Hallo,

ja ich würde auch vorschlagen, Sie klären erst einmal die Schreibweise und die Orte anhand von Nachforschungen ab.

Ich finde z.b. auch Kinder Spiske, dessen Vater wiederum Spiesko geschrieben wurde (CZ 1720). Die meisten Spiske finde ich in Böhmen und in der Tschechoslowakei.

Gruß
Dinomaus28 :roll:

User offline. Last seen 17 years 37 weeks ago. Offline
Beigetreten: 11.10.2006
Beiträge: 2

Zunächst: Herzlichen Dank für euer Engagement! :clap:

Zum Verständnis:
@Helene
Deiner Ansicht nach wäre es eher ein Herkunftsname?

User offline. Last seen 17 years 36 weeks ago. Offline
Beigetreten: 01.09.2006
Beiträge: 68

Hallo Kroko,

meiner Ansicht nach müßtest du genealogische Forschung betreiben. Ein paar Generation dürften reichen, um die Herkunft ersichtlich werden zu lassen.

Bei der jetzigen Schreibweise, unterstützt von der Aussage Dinomaus, scheint eine Herkunft aus der Slovakei angezeigt.
Familienforschung bis zu diesem Punkt könnte schwierig sein, aber nicht unmöglich. Problematisch dürfte die ursprüngliche Herkunft der Kolonisten zu ermitteln sein.
Aber soweit mußt du nicht. ich bin sicher, daß der Name seine Änderung beim 'Import' in unser Gebiet erhielt.
Vielleicht zeigt sich dann aber bei dir auch eine ganz andere Schreibweise und du kommst doch auf Spiesske? ;-)

User offline. Last seen 11 years 12 weeks ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553