Walpersdorf....

3 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 8 Jahre 42 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 18.02.2007
Beiträge: 5

Hallo Leute,

ich hätte eine Frage zu dem Namensbestandteil Walper-
den man z.B. in
Walpersdorf (NRW)
Walpersbach (Niederösterreich)
Walperswil (Schweiz)

aufgrund der geografischen Lage ist es wahrscheinlich, das dem ggf. verschiedene Ursprünge zugrunde liegen.
Bislang habe ich nichts unmittelbar für diese kleinen Orte gefunden.
Ich vermute einen Zusammenhang mit Welpe/Wolf...

Bei oberflächlicher Google-Suche ist mir noch untergekommen, dass ein alter Name der "Walpurgisnacht" "Walpernacht" oder "Walperabend" war.
Könnte es sein, dass hier die Helige Walpurga gar nicht die ursprümgliche Namensgeberin war.

Grüße und Vielen Dank
Andre

User offline. Last seen 1 Tag 1 Stunde ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 07.03.2005
Beiträge: 1923

Rumpenisse wrote:Hallo Leute,

ich hätte eine Frage zu dem Namensbestandteil Walper-
den man z.B. in
Walpersdorf (NRW)
Walpersbach (Niederösterreich)
Walperswil (Schweiz)

aufgrund der geografischen Lage ist es wahrscheinlich, das dem ggf. verschiedene Ursprünge zugrunde liegen.
Bislang habe ich nichts unmittelbar für diese kleinen Orte gefunden.
Ich vermute einen Zusammenhang mit Welpe/Wolf...

Bei oberflächlicher Google-Suche ist mir noch untergekommen, dass ein alter Name der "Walpurgisnacht" "Walpernacht" oder "Walperabend" war.
Könnte es sein, dass hier die Helige Walpurga gar nicht die ursprümgliche Namensgeberin war.

Grüße und Vielen Dank
Andre

hallo Andre,
Deine Gedanken in Richtung "Walpurga" unterstützt das Wörterbuch von Grimm: (Kopie>)
walper, volksthümliche entstellung des namens Walpurgis, die in Süd- und Norddeutschland vorkommt und auch in den folgenden zusammensetzungen erscheint, vgl. z. b. Crecelius 889. Anton (1830) 4. Schambach 33. der name der kalenderheiligen des 1. mai wird öfter auf gestalten übertragen, die bei den auf den tag fallenden gebräuchen (vgl. Walpurgistag) eine rolle spielen: am Walburgistage selbst zu mittag ging (in den städtchen des Frankenwaldes) ein zug aus, voran die 'Walber', ein bursche, der vom scheitel bis zu den füszen in stroh eingewickelt war, so dasz die ähren, über dem kopf zusammengebunden, eine krone bildeten. Bavaria 3, 1, 357; vgl. auch Walperbaum. in Baiern erscheint das wort auch appellativisch (mit weiterer verkürzung) als walp, walpel für 'dumme weibsperson' Schmeller 2, 907, in Wien als walperl Loritza 140. Hügel 184.

Gruß´weste

User offline. Last seen 2 Tage 7 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4558

Rumpenisse wrote:Hallo Leute,

ich hätte eine Frage zu dem Namensbestandteil Walper-
den man z.B. in
Walpersdorf (NRW)
Walpersbach (Niederösterreich)
Walperswil (Schweiz)

aufgrund der geografischen Lage ist es wahrscheinlich, das dem ggf. verschiedene Ursprünge zugrunde liegen.
Bislang habe ich nichts unmittelbar für diese kleinen Orte gefunden.
Ich vermute einen Zusammenhang mit Welpe/Wolf...

Bei oberflächlicher Google-Suche ist mir noch untergekommen, dass ein alter Name der "Walpurgisnacht" "Walpernacht" oder "Walperabend" war.
Könnte es sein, dass hier die Helige Walpurga gar nicht die ursprümgliche Namensgeberin war.

Grüße und Vielen Dank
Andre

Hallo,

es gibt div. ON (z.t. heutige Stadteile) mit dem Namen WALPERSDORF. Die Bücher stimmen den Ausführungen im G.W.B. nicht zu. Wobei ja die Aussagen im G.W.B. nicht zu den ON Walpersdorf stehen.

Den der/"die" Ortsname leitet sich von alten d. Rufnamen Walpert, auch Walprecht, Waltprecht, Wallbrecht ab (Dorf-Siedlung-Weiler u.Ä.) des Walper-.

Selbstverständlich müsste man bei so vielen ON (d. M. in BY) ON jeden einzeln betrachten.

Den so ist z.B. einer der ON Walpersdorf, 1344 urkundlich als Meilerdorf erwähnt: Du möchtes jedoch "nur" Ausführungen zu Walpers- haben.

Rfn. Walpert: der Name ist unteranderem bereits . 799 als Walbert(us) belegt. 1302 Walprecht. Bt.: ahd. walt= herrschen,walten; Macht. und ahd. ahd. beraht= hell, srtahlend, glänzend.

Veränderungen eines ON: als Beispiel das von Dir erwähnte Walperswil/CH:

Die erste urkundliche Erwähnung von Walperswil stammt aus dem Jahre 1078 und bezeugt die Heirat des Grafen Ulrich von Glâne mit Rilenta, der Tochter des Ritters von Walperswil.

1078 Vilarwalbert. Im 12. Jahrhundert Villa Gualberti. 1334 Villa Walprechtswile. Später Walperswil................

http://www.walperswil.ch/

Schloss Walpersdorf: wird erstmals um 1120 in einer Urkunde des Stiftes Melk genannt. Die Walpersdorfer, die seit 1145 immer wieder aufscheinen, dürften aus Bayern gekommen sein, wo es mehrere Orte namens Walpersdorf gibt. Sie waren Lehensleute der Kuenringer und dann der Liechtenstein. Von 1319 bis 1334 wird ein Ritter Konrad von Walpersdorf erwähnt.

http://www.burgen-austria.com/Archiv.asp?Artikel=Walpersdorf

Noch etwas zu der erwähnten **Walpurgisnacht bzw. dem Namen Walburga (**zu Ehren d. heil. Walburga). Walburga, auch Waltburga, Waldburga, ist "nicht" anderes als die weibliche Form des germ. Rufnamen Walburg,Waldburg, Waltburg usw.. Und bt.= der erste Namensbestandteil ist nicht mit Sicherheit geklärt evtl. zu/von ahd. waltan, od. wald oder . Der Zweite bt.= Burg, Schutz, Zuflucht (ahd. bergan= bergen, schützen).

User offline. Last seen 8 Jahre 42 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 18.02.2007
Beiträge: 5

Tausend Dank euch beiden (wenn auch etwas verspätet)

Interessant der Zusammenhang Walpurgisnacht - Walpernacht zu Wald-Peraht

insofern steht dieses fränkische Walpurgis-Perchtentreiben bzw. Strohbärjagen aus dem Grimmschen Wörterbuch vielleicht gar nicht so im Wiederspruch mit den anderen Etymologien.

Grüße
Andre