Bigesse -

7 Antworten [Letzter Beitrag]
Gast

Ich hatt diese Anfrage am 11. 3 06 schon einmal in das Forum gestellt, aber dieser Nachname gibt wohl nicht nur mir Rätsel auf :oops: . Aber Scherz beiseite, ich habe gehört, das des Name französischer Herkunft sei. Allerdings habe ich ihn in dieser Schreibweise im französischen Telefonbuch nicht gefunden. Bei meinen Recherchen zur Bedeutung und Herkunft habe ich bei Vorfahren auch die Schreibweise Bijeß und Bijeße gefunden, die sich dann von einer Generation zu nächsten in die heutige Schreibweise änderte. Vielleicht kann mir hier doch noch jemand helfen odere neue Anregungen geben.
Tschüß Manfred

User offline. Last seen 5 Wochen 4 Tage ago. Offline
hoch qualifiziert
Beigetreten: 12.03.2006
Beiträge: 594

Vielleicht wissen die schon mehr als wir, auch wenn sie es noch nicht rauslassen:
http://www.bigesse.de/Bigesse_s/bigesse_s.html

Gast

:D Ich danke für den Hinweis, da hat also wenigstens Einer geantwortet, aber das ist meine Homepage. Trotzdem vielen Dank!

User offline. Last seen 5 Wochen 4 Tage ago. Offline
hoch qualifiziert
Beigetreten: 12.03.2006
Beiträge: 594

Das nenne ich einen echten Kurzschluß. Dass niemand antwortet ist kein böser Wille. Ihr Familienname gibt allen unlösbare Rätsel auf. Ich bleibe dran!

User offline. Last seen 1 Jahr 17 Wochen ago. Offline
Moderator
Beigetreten: 06.12.2004
Beiträge: 743

Hallo,

:D stimmt, ihr Name ist schon bei der ersten Anfrage aufgefallen, nur wußte auch ich nix dazu zu sagen :D

Jetzt immerhin ein bisschen was.
Den Namen gibt es so nur ca. 30 Mal, nur in Brandenburg, auffallend oft im Oder-Spree-Kreis.
Für mich deutet das keineswegs auf Französisch hin, vielmehr wäre Slawisch wahrscheinlich.
In Polen sind zwar die Namen Bigessey und Bigessy zu finden, allerdings mit 0 (null) Namenträgern. Wie das zu interpretieren ist, weiß ich auch nicht...

Andererseit ist es so, dass Brandenburg im 17. Jahrhundert Hugenotten aufgenommen hat. Von daher kann ich franz. Herkunft also nicht ausschließen, auch, wenn ich in Frankreich genauso viele Bigesse gefunden habe, wie in Polen (keine).

Hmm. So richtig weiter sind wir also bei Ihnen immer noch nicht :lol:

mfg

Gast

In Frankreich gab es im 17. Jh. den Namen BIGESSE (vgl. www.familysearch.org ). Aber zur Bedeutung kann ich auch nichts sagen.

Gast

:clap: Ein Hallo und ein großes Dankeschön allen, die bisher geantwortet haben. Es ist toll, daß das bei Euch so gut funktioniert. Bis auf die in der ersten Anfrage aufgeführten Scheibweisen Bijeß oder Bijeße konnte ich bei Nachfragen keine weiteren finden. Diese Schreibweise tritt auch bei den Vorfahren einer Familie aus Hannover auf, welche wir nach der Wende kennengelernt haben. Der dortige Großvater stammt aus Pommern, ist aber nach seiner Einberufung in Hannover stationiert worden und dort geblieben. Mein Großvater stammt ebenfalls aus Pommern und war dort Brennereiverwalter beim Grafen von Kleist. Wir haben allerdings auch Verwandschaft im Raum Berlin/Potsdam. Ich vertraue weiterhin auf eure Energie bei weiteren Recherchen und wünsche uns viel Erfolg.
Tschüß Manfred

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
als Anregung könnte ich noch Ostpreußen mit ins Spiel bringen. Ich hatte die Schreibweisen Bijeß oder Bijeße überlesen.

Im preußisch-litauischen Sprachgebiet gab es das Wort "bijaus", litauisch "bijoti", was fürchten bedeutet. Vanagas hat den Namen Bijeikis und verweist in dem Zusammenhang auf den memelländisch-kurischen Namen Biga/ Bigga. Kurisch "beijat" bedeutet zweifeln.

Beate