Familienname ´´auf dem Wasser``

1 Antwort [Letzter Beitrag]
Gast

Wir haben neulich auf einem Arztpraxisschild in Gelsenkirchen den Nachnamen -auf der Strasse- gelesen.Das erschien uns ziemlich, naja ulkig. :lol: Wie es der Zufall will sahen wir nun einige tage später im Fernsehen eine Familie mit dem Nachnamen -auf dem Wasser-. Woher kommen solche Nachnamen und welchen Ursprungs sind sie? Denn sowas ist wahrlich nicht alltäglich. Vielen Dank für Antworten von André und Dorotheé.

User offline. Last seen 2 Jahre 6 Wochen ago. Offline
Moderator
Beigetreten: 06.12.2004
Beiträge: 743

Hallo André und Dorotheé,

zugegeben, der Name erscheint ein bisschen seltsam. Hmm.
Solche Namen mit "auf dem" oder "am" davor, sind relativ typisch für Westfalen. Ich finde nur eine handvoll "Auf dem Wasser", vor allem in NRW.

Ich bin mir recht sicher, dass es sich um einen Wohnstättennamen handelt, für jemanden, der - tja - eher am Wasser gewohnt hat, würde ich sagen.
Den Familiennamen "Wasser" gibt es übrigens recht häufig.

Solche Wohnstättennamen sind entstanden, indem man den Wohnort einer Person zusammen mit einer Präposition als Beiname verwendet hat. Etwa, ich geh mal zum "Klaus, an der Mauer" oder zum "Gerhard auf dem Kamp (Feld)". Warum dann nicht auch, zum "Helmut auf dem Wasser", wobei man vermuten kann, dass "auf dem" hier eher so viel wie "am" bedeutet. Vielleicht kann das ja jemand aus der Region bestätigen :?:

In den meisten Fällen sind die Präpositionen mit der Zeit verschwunden, nur eben in Westfalen manchmal nicht. Zum Vergleich: Aufmbrink, Anderegg (an der Ecke) und Aufmord (=am Ende des Ortes) gibt es heute ebenso.

Vielleicht bringt das ja ein wenig Licht ins Dunkel.

mfg