FN-Zusatz "genannt ..."

7 Antworten [Letzter Beitrag]
HOW
User offline. Last seen 11 Jahre 10 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 18.05.2008
Beiträge: 5

Einer meiner Vorfahren trägt den FN "Drews genannt Krenkow". Nun habe ich zur Bedeutung des Zusatzes "genannt" einiges gelesen, was aber irgendwie nicht auf die genannte Person passt.
Die Eltern sind zwischen 1865 und 1870 nach Nordamerika ausgewandet. Genannte Person ist dort 1874 geboren. Den Geburtsort gibt es mehrfachl in den USA und in Kanada. Konkret konnte der Geburtsort bisher nicht festgestellt werden. Es gibt auch keine bestätigten Hinweise über den konkreten Zeitpunkt, Ausreisehafen und den Ziel- und Aufenthaltsort in Nordamerika. Irgendwann ist die Familie zurückgekommen. Der genannte heiratet 1901 in der Uckermark. Er ist zu diesem Zeitpunkt "Statthalter", scheint also schon wieder einige Jahre in Deutschland zu sein. Auf dem Trauregistereintrag gibt er als Geburtsort "Millertown in Nordamerika" an. Die Eltern sind in Deutschland verschollen oder verstorben.
Wie kann er zu dem Namenszusatz "genannt Krenkow" gekommen sein?

User offline. Last seen 7 Jahre 35 Wochen ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

Hallo!

Hier ist alles sinnvoll und richtig erklärt.

http://wiki-de.genealogy.net/Genannt_(bei_Familiennamen)

Da ich keine genauen Angaben zu Deiner Familie kenne, kann ich Dir die richtige Erklärung (unter den genannten) nicht geben. Außerdem ist dies ein Forum für Namenkunde und dies trifft eher das Gebiet der Ahnenforschung. Zur Beantwortung der Frage, muß man die Familiengeschichte kennen.

Trotzdem sollte o.g. Link Dir weiterhelfen können.

Dinomaus28

PS: Du mußt den gesamten Link, so wie der dasteht eingeben :wink:

HOW
User offline. Last seen 11 Jahre 10 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 18.05.2008
Beiträge: 5

Hallo Dinomaus!

Vielen Dank! Den Link kenne ich. Ich hielt die Erklärungen aber für meinen Fall nicht passend. Aber evtl. hast Du Recht und man muss tiefer in die Familiengeschichte eindringen. Ich werde das vermutlich als eine Art "toten Punkt" abhaken müssen. Da ich keine Informationen über den Nordamerikaaufenthalt finden konnte, ist es auch nicht möglich zu klären, ob es eine uneheliche Geburt war, ob Pflegeeltern im Spiel sind usw.
Nochmals vielen Dank.

MfG

User offline. Last seen 5 Wochen 3 Tage ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4588

HOW wrote:Hallo Dinomaus!

Vielen Dank! Den Link kenne ich. Ich hielt die Erklärungen aber für meinen Fall nicht passend. Aber evtl. hast Du Recht und man muss tiefer in die Familiengeschichte eindringen. Ich werde das vermutlich als eine Art "toten Punkt" abhaken müssen. Da ich keine Informationen über den Nordamerikaaufenthalt finden konnte, ist es auch nicht möglich zu klären, ob es eine uneheliche Geburt war, ob Pflegeeltern im Spiel sind usw.
Nochmals vielen Dank.

MfG

Hallo,

ergänzend noch:

die Inhalte der vers. WeBSeiten, sei es nun Wiki od. G.Wiki, stammen alle aus dem selben Buch. Darüberhinaus gibt es keinerlei bessere Angaben über "genannt" Namen.

Quote:Ich werde das vermutlich als eine Art "toten Punkt" abhaken müssen.

Das ist durchaus möglich.

Folgende Angaben stammen auch aus dem erwähnten Buch: (unabhängig davon ob die Quelle in folgendem Beitrag genannt wurde od. nicht!)

Sichern sie alle Dokumente Ihrer Eltern, Großeltern (Stammbücher, Bilder, Zeugnisse, Päße, Urkunden aller Art) daraus geht schon vieles hervor. Danach wenden Sie sich an die jeweiligen Standesämter.
Der Beginn der standesamtlichen Eintragungen fängt mit 1875 an!
Paralell dazu sollten die Kirchenbucheintragungen herangezogen werden. Diese reichen meist nur bis zum Ende des 30-jährigen Krieges 1648 zurück. Davor gibt es so gut wie keine mehr.

Sehr oft wurde der urspüngliche Name überhaupt nicht mehr erwähnt............Usw.

http://www.onomastik.com/node/362

HOW
User offline. Last seen 11 Jahre 10 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 18.05.2008
Beiträge: 5

Hallo Tarzius,
das ist alles richtig und verständlich, was Ihr schreibt.
Aber mein "Freund" ist 1874 in Nordamerika geboren (eigene Angaben im Trauregister von 1901). Ob USA oder Kanada ist nicht bekannt. Den Namen des Geburtsortes gibt es in beiden Staaten mehrfach. In den Volkszählungen tauchen er und seine Eltern nicht auf. Wann und wo die Familie ausgewandert bzw. wieder eingereist ist, wurde nicht bekannt. In der Belegakte des Standesamtes gibt es aus dieser Zeit (1901) keine Unterlagen mehr.
Aus diesem Grund ziehe ich vorerst das Fazi: "Toter Punkt".
Ich bedanke mich für Eure Mühe!
MfG

User offline. Last seen 7 Jahre 35 Wochen ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

Hallo!

Nochmal ich :lol:

Du schreibst von Trauregister, nicht aber, dass Du ein "Birth Certificate" der jeweiligen Person angefordert hast. I.d.R. ist es immer der Ort, der in der Region liegt. Du hast zur gesuchten Person einen Ort, oder habe ich das falsch verstanden? Aus Erfahrung weiß ich, dass die meisten nicht weit umher gezogen sind. Schaue mal nach Vital Records im jeweiligen Staat/Stadt und fordere ein "Birth Certificate" an. Dort sind i.d.R. die Eltern mit Ort genannt (vielleicht gibt es aber auch nur eine Angabe: Deutschland), aber ein Versuch ist es wert. Naja und die Welt kostet es auch nicht.

Im Census bist Du nicht fündig geworden, aber geben vielleicht die Schiffslisten was her?

Dinomaus28

HOW
User offline. Last seen 11 Jahre 10 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 18.05.2008
Beiträge: 5

Hallo Dinomaus!
Das Heiratsregister ist von 1901, da war er schon wieder in Deutschland. Und dort gibt er an, in "Millertown" in Nordamerika geboren zu sein. Den Ort gibt es über 10 mal in Nordamerika, davon 2 mal in Kanada.
Die Schifflisten sind geprüft, ebenfalls die Volkszählungen. Was mich noch interessieren würde, sind die Rückkehrer. Aber die sind wohl nicht gespeichert? Zumindest habe ich bisher nichts gefunden.

Danke für das Interesse!
MfG

User offline. Last seen 7 Jahre 35 Wochen ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

...ahso, jetzt hats geklingelt. Dann ists natürlich schwer. Von "registrierten" Rückwanderen weiß ich nichts, zumindest sind mir solche Daten nicht bekannt. Im Grunde muß sich ja jeder wieder in Deutschland anmelden, warum sollte es dann Eintragungen über die Rückwanderung anderweitig geben.

Naja, dann wünsch ich Dir trotzdem weiterhin viel Glück, vielleicht tut sich ja doch noch was auf. :lol: :wink:

Dinomaus28