Nachname: SINSCH

12 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 11 Jahre 7 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 28.07.2009
Beiträge: 8

Guten Tag zusammen,

ich rätsele schon sehr lange an der Bedeutung meines Familiennamens und werde einfach nicht schlau daraus. Laut jüngster Auskunft gibt es von uns 34 Telefonbucheinträge in Deutschland, bunt verstreut. Das halte ich jedoch für ein sekundäres Indiz, denn alleine mein Großvater hatte 12 Geschwister. Die Familie stammt aus Oberschlesien, genauer gesagt aus Ratibor. Für dort besagt das Namensverteilungsverzeichnis 9 Einträge, in anderen Gegenden kommt der Name nicht vor. Da einige davon nach 1945 in die BRD übergesiedelt sind, handelt es sich hierbei ausschließlich um nähere und fernere Verwandtschaft. Nach Polen bestehen allerdings keinerlei Kontakte. Das Sprachproblem hat mich bislang zurückschrecken lassen.

In der Gegend Ratibor war man auf jeden Fall schon im 19. Jahrhundert ansässig, das belegt eine unter dem Strich recht marginale Ahnentafel sowie ein Eintrag für eine Schiffpassage in die Neue Welt.

Ratibor oder Raciborz wie es auch polnisch genannt wird, liegt zudem in unmittelbarer Nähe zur tschechischen Grenze- auch von hier wäre ein sprachlicher Einfluss denkbar. In einem anderen, benachbarten Landkreis, Krapkowice, kommt der Name Sinschek vor- wohl eine slawische Verkleinerungsform.
Namen mit der Vorsilbe Sin kommen in Polen vor, das deutsch-polnische Wörterbuch liefert mir jedoch nur Sinus als Abkürzung.
Wahrscheinlich eine Lokalbedeutung?
Vielleich hat sich schon einmal jemand mit Namen aus der Gegend beschäftigt oder kennt ein polnisches Forum- wo man hoffentlich auf Englisch oder Deutsch schreiben kann...

Vielen Dank im voraus!

Sansin :wink:

User offline. Last seen 11 Jahre 7 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 28.07.2009
Beiträge: 8

...da fällt mir noch ein: könnte SZYMSCH eine Abart dieses Namens sein oder bin ich damit auf der völlig falschen Spur?

Gruß!

User offline. Last seen 7 Jahre 2 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

In Schlesien findet man SINSCH, SINSCHEK, SINSZEK und SZYNCZAK. Das sind in der Tat Ableitungen bzw. Varianten von SZYMCZAK, der über 25 500 Mal in Polen vorkommt. Diese Namen und unzählige weitere Varianten leiten sich vom Personennamen Simon ab. Es ist zu beachten, dass poln. sin- und szyn- [schin-] ausgesprochen werden.

MfG

User offline. Last seen 11 Jahre 7 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 28.07.2009
Beiträge: 8

Diogenes,

ich danke Dir recht herzlich für die rasche Antwort. Dann verweist der Name wohl auf jüdische Wurzeln? Schließlich wurde es gegen Ende des 18. Jahrhundert spätestens Brauch, dass nicht mehr der Name des Vaters als zweiter Name benutzt wurde (also sowieso ben sowieso), sondern das Patronym durch einen regulären Nachnamen ersetzt wurde. Und da wurden offensichtlich auch gerne alttestamentarische Namen genommen, oder? Jedenfalls in Gegenden, in denen es nicht untersagt war, den Bezug zum jüdischen Hintergrund direkt aus dem Nachnamen ersehen zu können.

Oder bin ich jetzt auf dem völlig falschen Dampfer?

Dankeschön und Gruß!

User offline. Last seen 7 Jahre 2 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Eine jüd. Abstammung wäre reiner Zufall und hätte nichts mit diesen poln. Allerweltsnamen zu tun, die sich von Szymon, Szyman ableiten. Im katholischen Polen werden Namen religiöser Herkunft sehr oft verwendet. Dein Name wurde nur verkürzt und eingedeutscht. Die Religionszugehörigkeit muss durch Ahnenforschung ermittelt werden . MfG

User offline. Last seen 11 Jahre 7 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 28.07.2009
Beiträge: 8

Danke, Diogenes.
Eine für mich skurril klingende Deutung des Nachnamens Szymchak oder Simchak, die Du ja auch gelistet hast, habe ich in einer Community bei Facebook gefunden:

Der Name stammt ursprünglich aus dem Irak, aus der Region zwischen Euphrat und Tigris. Original schreibt er sich Sinchak. Sin bedeutet Sonne, Chak bedeutet Wächter, also Sonnenwächter- Leute, die den Sonnenpalast des Herrschers bewachten.
Eine andere Userin schreibt in der Gruppe, ihr Name Simchak stamme aus der Gegend Hajdu in Ungarn. Eine tschechische Variante Szimtsak ist ebenfalls existent. Der nächste weiß davon zu berichten, dass es ein klassischer Name byzantinischer Katholiken sei.

Wieder ein anderer berichtet, der Name Szymchak sei das erste Mal im 10. Jhdt. als Familienname in Ruthenien aufgetaucht, 1460 dann in Polen. Das klingt für mich noch am plausibelsten.

Ich dachte, ich werfe das einfach mal in die Runde und hoffe auf den Dialog und Erfahrungsaustausch. Ich bin blutige Anfängerin, die Namensforschung ist der erste Schritt zur Ahnenforschung.

Danke und Gruß!

User offline. Last seen 7 Jahre 2 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Also, die Schreibweise Szym- ist ja typisch poln.. In Ungarn wird sz für s geschrieben. Wenn du glaubst oder besser Belege hast, dass deine Vorfahren aus dem Irak stammen, mag jene Deutung aus dem social network evtl. zutreffen, sonst würde ich derartige Erklärungsversuche jedoch ins Reich der Phantasie platzieren. Ob dein Name aus Ungarn oder wo immer stammt, musst du über die Ahnenforschung herausfinden. MfG

User offline. Last seen 11 Jahre 7 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 28.07.2009
Beiträge: 8

Quote:Wenn du glaubst oder besser Belege hast, dass deine Vorfahren aus dem Irak stammen, mag jene Deutung aus dem social network evtl. zutreffen, sonst würde ich derartige Erklärungsversuche jedoch ins Reich der Phantasie platzieren.

Wenn es denn so ist, dann ist das so lange her, dass sich da bestimmt kein Beleg mehr finden lässt.

Hättest Du eine Theorie dazu, warum man in der Gegend einen Vornamen wie Simon als Nachnamen wählte? Schlichtweg aus Gründen der Religiösität?

Dankeschön

User offline. Last seen 7 Jahre 2 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Ja, natürlich aus religiös-kulturellen Gründen, wie auch in den moslemischen Ländern bestimmte religiöse Namen immer wieder auftreten, ganz im Gegensatz z. B. zu den Chinesen, die gar keine religiösen Vor- oder Nachnamen haben.
SIMON ist doch auch bei uns über 22 700-mal als Familienname verbreitet.
siehe: http://www.verwandt.de/karten/absolut/simon.html

MfG

User offline. Last seen 7 Jahre 2 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

In einer poln. Quelle wird als weitere Möglichkeit die Ableitung des Namens von gotisch sins = alt genannt.

MfG

User offline. Last seen 11 Jahre 7 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 28.07.2009
Beiträge: 8

Diogenes, ich danke Dir für diesen Hinweis. Manches lässt sich vermutlich nur bis zu einem Punkt "entweder" "oder" klären, oder?

Grüße, Sansin