Scheiffelen

1 Antwort [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 9 Jahre 2 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 02.10.2011
Beiträge: 1

Hallo,

Ich würde gerne eure Meinung zu dem Nachnamen Scheiffelen hören. Ich habe bis jetzt 4 verschiedene Theorien und würde gerne hören welche ihr für die wahrscheinlichste hält.

Der Name stammt ursprünglich aus Ulm oder ulmer Umland. Die heufigsten Schreibweisen heutzutage sind Scheifele und Scheiffele, wobei ich vermute das Scheiffelen das ältere ist und später das n wegfiel ?? Eine alte Variante is verm. auch Scheiffelin.

1) Erste Theorie: Ein Verwandter von mir hat die Famillie bis ins 15. Jahrhundert nach Ulm zurückverfolgt und der frühste eingetragener Beruf war Schiffmann (16. Jahrhundert) - Ich nehme an Flösser auf der Donau. Auf dem alten Wappen soll auch ein Schiff abgebildet gewesen sein. Daher die Überlegung ob es von schiff (Mittelhochdeutsch bis 15 Jhrdt. "Schef") kommen könnte.

2) In diesem Forum gibt es schon einen Eintrag zu Scheiffele, mit der Vermutung das es von "Schaufel" kommt. Dafür spricht das die Namen Scheuffele und Schäufele auch aus dem südwesten Deutschlands stammen. Vermutlich hier auch ursprünglich mit n am Ende, so zB. der Maler "Hans Schäufelin" ca. 1500, Nürnberg.

Wäre den eine Lautverschiebung von "eu" nach "ei" üblich ?

3) Das es von dem Mass Scheffel kommt.

4) Im bruder Grimm Wörterbuch steht Scheiffelen wäre gleich Schieffelen und würde der schiefe, also der hinkende bedeuten. Mir kommt der unterschied im laut zwischen "ei" und "ie" jedoch recht gross vor.

Anregungen und Ideen würden mich sehr freuen,

viele grüße,

B.

User offline. Last seen 5 Tage 16 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4588

baum wrote:Hallo,

Ich würde gerne eure Meinung zu dem Nachnamen Scheiffelen hören. Ich habe bis jetzt 4 verschiedene Theorien und würde gerne hören welche ihr für die wahrscheinlichste hält.

Der Name stammt ursprünglich aus Ulm oder ulmer Umland. Die heufigsten Schreibweisen heutzutage sind Scheifele und Scheiffele, wobei ich vermute das Scheiffelen das ältere ist und später das n wegfiel ?? Eine alte Variante is verm. auch Scheiffelin.

1) Erste Theorie: Ein Verwandter von mir hat die Famillie bis ins 15. Jahrhundert nach Ulm zurückverfolgt und der frühste eingetragener Beruf war Schiffmann (16. Jahrhundert) - Ich nehme an Flösser auf der Donau. Auf dem alten Wappen soll auch ein Schiff abgebildet gewesen sein. Daher die Überlegung ob es von schiff (Mittelhochdeutsch bis 15 Jhrdt. "Schef") kommen könnte.

2) In diesem Forum gibt es schon einen Eintrag zu Scheiffele, mit der Vermutung das es von "Schaufel" kommt. Dafür spricht das die Namen Scheuffele und Schäufele auch aus dem südwesten Deutschlands stammen. Vermutlich hier auch ursprünglich mit n am Ende, so zB. der Maler "Hans Schäufelin" ca. 1500, Nürnberg.

Wäre den eine Lautverschiebung von "eu" nach "ei" üblich ?

3) Das es von dem Mass Scheffel kommt.

4) Im bruder Grimm Wörterbuch steht Scheiffelen wäre gleich Schieffelen und würde der schiefe, also der hinkende bedeuten. Mir kommt der unterschied im laut zwischen "ei" und "ie" jedoch recht gross vor.

Anregungen und Ideen würden mich sehr freuen,

viele grüße,

B.

Hallo,

Die Antwort in dem Beitrag von Weste trifft zu.

http://www.onomastik.com/forum/about8602.html&highlight=schaufel

Ahd. sciifala , scüvela, scüfla, mhd. scüfele, schüfel(e), schüfel usw..

Für den Hersteller von Schaufeln; Schaufelschmid usw. od. f. j. der mit einer Schaufel arbeitete.

Die wohl am meisten verbrt. Form ist Schäufele. Dazu sind rund 400 Einträge gefunden und in 78 verschiedenen Landkreisen lokalisiert. Die Meisten davon in BW.

Scheiffelen rund 10 Einträge. Die "Meisten" in BW.

Belegt ist der Name, die Form Eberhard der Schùfeler, a. 1381/Stuttg.,.

Der Name hat div. Formen: Schaifele, Schaufler, Scheifelen, Scheuflin, Schäuffelein, ndd.= Schuffelgen usw..

Bei den Namen bzw. Formen sind auch immer die mundartlich entstandenen Formen zu berücksichtigen. Dialekte usw.. Nicht immer lässt sich alles mit Lautvers. od. Entrundung usw. erklären.

Auch lesen: (Eifel)

Im etymologischen Sinne ist der Begriff „schiffeln“ mit unserem heutigen Begriff „schaufeln“ gleichzusetzen…………..Schiffeln“ bezog sich auf die……………

http://www.am-olle.de/Monreal/Schiffelwirtschaft.htm